YOGI - Darabos: Bund investiert 7 Mio. Euro in Jugendspiele

"Wichtiger Motor für den Nachwuchssport" - Bundesheer als "Motor im Hintergrund"

Wien (OTS/BMLVS) - Für die Durchführung der ersten Olympischen Jugend-Winterspiele in Innsbruck hat die Republik Österreich das größte Finanzierungspaket seit der UEFA EURO 2008 geschnürt. Neben der Beteiligung an den Kosten der Organisation mit fünf Millionen Euro beteiligt sich der Bund auch an der Modernisierung der notwendigen Infrastruktur. Mit rund eineinhalb Millionen Euro wurde die Sanierung der Ski-Sprung Schanze in Seefeld unterstützt. Auch auf die Vorbereitung der Fachverbände wird besonderes Augenmerk gelegt. Sportminister Norbert Darabos: "Mir war wichtig, dass sich die österreichischen Sportlerinnen und Sportler gut auf die Spiele vorbereiten können. Wir haben deshalb ein Sonderfinanzierungspaket für die Sport-Fachverbände geschnürt. Für 2011 haben wir den Wintersportverbänden rund 500.000 Euro für die Vorbereitung unserer Hoffnungsträger zur Verfügung gestellt."

Durch diese Mittel ist für die sportliche Vorbereitung von Österreichs NachwuchssportlerInnen eine solide Basis gelegt. Sportminister Darabos: "Die Veranstaltung wird einmal mehr eine Visitenkarte für Österreich als Gastgebernation großer Sportveranstaltungen sein. Mit dem reichen Erfahrungsschatz der vielen Großsportereignisse in Innsbruck in den letzten Jahren, der Unterstützung der öffentlichen Hand und der historischen Erfahrung zweier Winterspiele 1964 und 1976 ist Österreich mit Sicherheit bestens für die kommende Herausforderung gerüstet."

Der Motor im Hintergrund: Das Österreichische Bundesheer

Mit einer breiten Palette an Unterstützungsleistungen trägt auch das Österreichische Bundesheer zum Projekt YOGI 2012 bei. Dazu gehören unter anderem das Organisationsmanagement im Olympischen Dorf, eine Reihe von Transportleistungen für Sportlerinnen und Sportler, Material und Organisationsteam, die Verpflegung von nicht weniger als 1.100 Personen und die Bereitstellung von Infrastruktur. Insgesamt sind mehr als 400 Soldatinnen und Soldaten seit Oktober im Einsatz.

"Mirna unterwegs"

In einer Kooperation mit dem Sportministerium ist zudem Österreichs Top-Schwimmstar Mirna Jukic in Innsbruck im Einsatz. Die Wienerin engagiert sich auch nach ihrer aktiven Sportkarriere für den Nachwuchssport und traf Österreichs Mannschaft schon vor einigen Wochen beim Team rot-weiß-rot YOGI-Camp in Schieleiten. Auch in Innsbruck wird sie ihre Erfahrungen als junge Sportlerin an unser Team weitergeben und den Athletinnen und Athleten zur Seite stehen. Zudem berichtet die Publizistik-Studentin hautnah von ihren Erlebnissen vor Ort. Alle Infos auf www.mirnaunterwegs.at.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Stefan Hirsch, Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at

oder
Kommunikation/Presse
Tel: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001