Hundstorfer betroffen über Ableben von Karl Spielbüchler

Wien (OTS/BMASK) - Tief betroffen zeigte sich Sozialminister
Rudolf Hundstorfer über das Ableben von Dr. Karl Spielbüchler, der gestern überraschend aus dem Leben schied. Hundstorfer übermittelte der Gattin und der Familie von Karl Spielbüchler sein tiefempfundenes Beileid. "Karl Spielbüchler war ein Mensch, dessen Sein und Wirken die österreichische Judikatur nachhaltig geprägt hat", so Hundstorfer. Betroffenheit über den Tod von Karl Spielbüchler bestehe auch in seinem Ressort, so der Sozialminister, da Spielbüchler über Jahrzehnte intensive berufliche Kontakte mit dem Ministerium pflegte. "Wer den Witz, den Esprit von Karl Spielbüchlers persönlich erleben durfte, der kann diesen glänzenden Rhetoriker nicht mehr vergessen", sagte der Minister. ****

Karl Spielbüchler war ein herausragender Jurist und Rechtswissenschaftler, dessen besondere Treue dem Arbeitsrecht galt. Sein Lehrbuch über Individualarbeitsrecht kann auf diesem Gebiet nach wie vor als unerreichtes Standardwerk gelten. Spielbüchler war aber auch jahrzehntelang der zuständige Referent über Arbeitsrecht im Verfassungsgerichtshof. Der Verstorbene war 34 Jahre lang Verfassungsrichter und er war seit Anbeginn der Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsrecht und Sozialrecht deren Vorstandsmitglied und seit 2001 ihr Präsident.

"Mit Karl Spielbüchler hat uns ein herausragender Mensch und exzellenter Jurist verlassen. Meine aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen und insbesondere seiner Gattin", schloss der Sozialminister. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Mag. Norbert Schnurrer , Pressesprecher des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2246
www.bmask.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002