Präsentation CSR-Jahrbuch 2012 - Hundstorfer: CSR ist Ausdruck einer umfassenden Verantwortung gegenüber Mitarbeitern

Anhebung des faktischen Pensionsantrittsalters: Wirtschaft muss sich hier noch stärker engagieren

Wien (OTS/SK) - Bei der Präsentation des Jahrbuchs für unternehmerische Verantwortung (CSR-Jahrbuch 2012) am Montag betonte Sozialminister Rudolf Hundstorfer die Wichtigkeit und Notwendigkeit von unternehmerischer Verantwortung gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. "CSR, Corporate Social Responsibility, ist nichts Punktuelles. Sie ist Ausdruck einer umfassenden Verantwortung gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern", sagte der Minister, der in diesem Zusammenhang auch die Schlüsselrolle der Unternehmen, der Wirtschaft, bei der Anhebung des faktischen Pensionsantrittsalters hervorhob. "Hier muss die Wirtschaft noch mehr Verantwortung zeigen und sich noch stärker für altersgerechte Arbeitsplätze engagieren", so der Minister. ****

Aufgabe der Politik in Sachen CSR sei es, die Wirtschaft dabei zu unterstützen, ihre soziale Verantwortung wahrzunehmen, die Rahmenbedingungen zu schaffen. In diesem Bereich habe die öffentliche Hand aber auch eine Vorbildfunktion und müsse mit gutem Beispiel vorangehen. Um die Wichtigkeit von CSR zu betonen, setzt das Ministerium für Soziales, Arbeit und Konsumentenschutz vor allem auf Transparenz und Vorbildwirkung. Mit Auszeichnungen werden so jene Unternehmen vor den Vorhang geholt, die ein Vorbild in Sachen unternehmerischer Verantwortung darstellen und CSR unter Einbindung aller Betroffenen leben. Denn, so der Minister: "CSR-Aktivitäten dürfen kein Lippenbekenntnis bleiben, sondern müssen täglich -unabhängig von der Größe des Betriebes - gelebt werden." Und davon profitieren auch die Unternehmen. Die Finanz- und Wirtschaftskrise habe nämlich gezeigt, dass Firmen, die viele CSR-Maßnahmen gesetzt haben, auch besser durch die Krise gekommen sind.

Die Verantwortung der Wirtschaft sei auch in Sachen Anhebung des faktischen Pensionsantrittsalters gefragt. Die diesbezügliche Vorbildwirkung Skandinaviens resultiere nämlich, so Hundstorfer, vor allem daraus, dass sich skandinavische Firmen besonders stark dafür engagieren, ältere Mitarbeiter im Erwerbsleben zu halten. Politik und Wirtschaft müssen hier zusammenarbeiten, denn auch die Unternehmen profitieren davon, wenn sie ältere, erfahrene Mitarbeiter haben. Der Handlungsauftrag müsse daher lauten: "Wie können wir hier gemeinsam noch mehr erreichen, um Menschen länger gesund im Erwerbsleben zu halten", sagte der Minister. (Schluss) sv/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002