"Auf die richtige Matratze kommt es an!" Brad Pitt (48) verrät im JOY Interview, wie man auch als sechsfacher Vater und Hollywoodstar rundum glücklich und entspannt bleiben kann.

München (ots) - Er hat viele vor Kurzem geschockt. Will er wirklich mit 50 die Schauspielerei aufgeben? "Ich habe einfach ein Verfallsdatum und das verdränge ich nicht. Aber auf einen konkreten Zeitpunkt lege ich mich lieber doch nicht fest. Vor meinem Abtritt möchte ich noch einen alten Knacker spielen, der ständig flucht - das wäre meine Paraderolle", lacht er. "Die Schauspielerei macht mir nach wie vor viel Spaß. Ich will aber nur noch Filme drehen, die einen positiven Einfluss auf meine Kinder ausüben - wenn sie die eines Tages dann sehen dürfen." Wie könnte sein aktuelles Drama "Moneyball" seine Kids inspirieren? "In dem Film wehrt sich ein Außenseiter gegen ein ungerechtes System. Er entwickelt eine neue Methode zur Bewertung von Baseballspielern und bricht damit fest etablierte Strukturen auf. Dazu habe ich einen sehr persönlichen Bezug, weil ich mich als Jugendlicher gegen das christliche Weltbild meiner Eltern aufgelehnt habe. Ganz wichtig ist für mich auch das Prinzip des "stillen Sieges". Es kommt nicht darauf an, wie andere deinen Erfolg beurteilen, sondern dass du ihn für dich als solchen verbuchen kannst." Was sind denn die großen Triumphe seines Lebens? "Mir bedeutet es viel, wenn Filme, die ich gemacht habe, 20 Jahre später noch etwas zählen. Richtig stolz machen mich aber meine Kinder. Sie lernen so unglaublich viel auf unseren Reisen und entwickeln sich prächtig. Durch sie haben sich meine Prioritäten völlig verschoben:
Es ist mir egal, wie es mir geht, Hauptsache meine Kinder sind okay." Aber werden ihm sechs nicht manchmal zu viel? "Wenn ich arbeite, kümmert sich Angie um die Kids und umgekehrt. Wobei sie die bessere Organisatorin ist, ich habe einen gewissen Hang zum Chaos. Aber die Kids werden mir nie zu anstrengend. Es ist eher so, dass ich jede freie Minute nutze, wenn ich etwas arbeiten will, und nicht mehr unnötig Zeit vergeude, wie in meinen Single-Jahren." Hat er als sechsfacher Vater einen Tipp für Eltern, wie sie mit ihren Kleinen glücklicher leben können? "Sie sollten sich eine anständige Matratze aus Schaumstoff besorgen. Die schüttelt einen nicht durch, wenn alle Kids darauf herumspringen. Angie und ich haben uns so ein orthopädisches Modell besorgt. Sogar wenn alle sechs mitten in der Nacht darauf herumklettern, können wir noch ruhig schlafen. Das ist für Eltern ein wahres Geschenk", lacht er. Gibt es etwas, das er in seinem Leben ändern würde, wenn er noch einmal zurückgehen könnte? "Ich mag keine Rückschritte. Wenn ich auf eine Reise gehe und etwas vergessen habe, würde ich auch niemals umkehren - selbst wenn es mich nur fünf Minuten kostet." Und wenn er seinen Führerschein vergessen hat? "Dann gehe ich das Risiko ein, einen Strafzettel zu kassieren. Ich habe eine innere Blockade, die mich daran hindert, mich rückwärts zu bewegen. Ich stelle sie nicht mal in Frage. Und so freue ich mich auf alles, was mir bevorsteht!" Selbst auf die Pubertät seiner Kinder? "Auch darauf. Diese Kids haben mein Leben so unglaublich bereichert. Was sollte ich da befürchten?"

Das vollständige JOY Interview mit Brad Pitt erscheint in der aktuellen JOY (ET 06.01.2012).

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen bitte an:
Sigrid Weiske
Tel.: 089 / 9234-308
E-Mail: sigrid.weiske@mvg.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0002