FP-Gudenus: Huldigung des Massenmörders Kim Jong Il völlig inakzeptabel

Präsidentschaftskanzlei und Außenamt blamieren Österreich vor der ganzen Welt

Wien (OTS/fpd) - "Es ist schauerlich. Da stirbt ein Despot, der hunderttausenden Menschen Leid und Tod gebracht hat, und das offizielle Österreich überschlägt sich mit Kondolenzschreiben", zeigt sich der stellvertretende FPÖ-Bundesparteiobmann und Wiener Klubchef Mag. Johann Gudenus empört über die Trauerbekundungen von Bundespräsident Heinz Fischer und Außenminister Michael Spindelegger. Gudenus: "Damit blamieren die Herren Österreich vor der ganzen Welt." 200.000 politische Gefangene sind, laut Amnesty International, in Nordkorea unter katastrophalsten Bedingungen in Lagern interniert. Mord an Regierungskritikern und Folter stehen auf der Tagesordnung. Gudenus: "Um weiteren internationalen Schaden von unserem Land fernzuhalten, müssen sich Fischer und Spindelegger sofort hochoffiziell bei den Opfern dieses stalinistischen Terrorregimes entschuldigen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002