Verein Wiener Sozialprojekte (VWS) wird zur Suchthilfe Wien gGmbH (SHW)

Mit 1. Jänner 2012 übernimmt die Suchthilfe Wien gemeinnützige GmbH die niederschwellige Sucht- und Drogenarbeit und die Einrichtungen des Vereins Wiener Sozialprojekte

Wien (OTS) - Der Verein Wiener Sozialprojekte (VWS) wurde 1990 gegründet, um in Wien neue Wege in der niederschwelligen Sucht- und Drogenhilfe beschreiten und flexibel auf neue Problemlagen reagieren zu können. Seit der Gründung des VWS sind sowohl die Angebote für die KlientInnen als auch die Anzahl der MitarbeiterInnen stetig gewachsen. Die Aufgaben haben sich vervielfacht. Da die Vereinsstruktur unter anderem wegen der wachsenden Organisation nicht mehr passend war, hat sich der Vorstand gemeinsam mit der Stadt Wien zu einer organisatorischen Veränderung entschlossen.

Die Einrichtungen des Vereins Wiener Sozialprojekte, dazu zählen unter anderem Ganslwirt, Streetwork und CheckiT und die bisher durch den Verein angebotene niederschwellige Sucht- und Drogenarbeit werden mit 1. Jänner 2012 von der neuen gemeinnützigen GmbH, der Suchthilfe Wien (SHW), weitergeführt. Strukturell steht die SHW gGmbH - als 100% Tochter - im Eigentum der Sucht- und Drogenkoordination Wien gGmbH(SDW).

Dazu Michael Dressel, Wiener Drogenkoordinator und Geschäftsführer der Sucht- und Drogenkoordination Wien: "Diese Fusion ist ein logischer Schritt. Die bereits bestehende enge Verbindung mit dem Verein Wiener Sozialprojekte wird durch die Umwandlung in die neue gGmbH auf eine solide Basis gestellt.
Durch die Eingliederung in die SDW können Entscheidungen in Zukunft effizienter, transparenter und schneller getroffen werden."

Die Geschäftsführung der Suchthilfe Wien gGmbH werden Robert Öllinger und DSA Roland Reithofer inne haben.
Robert Öllinger zur Veränderung: "Ich freue mich über die Änderung der Gesellschaftsform, da damit unserer täglichen Lebensrealität als soziales Unternehmen auch die passende Rechtsform geben wird." Und so Öllinger weiter: "In der Suchthilfe Wien gGmbH bleiben das Angebotsspektrum und die umfassende Betreuung für unsere KlientInnen weiterhin bestehen und vorhandene Synergien mit der SDW können jetzt noch besser eingesetzt werden."

Die Umwandlung des Vereins in eine gGmbH wird sich nicht auf die Dienstverträge der MitarbeiterInnen des VWS auswirken. Es handelt sich um einen Betriebsübergang im Sinn des Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz (AVRAG). Alle Arbeitsverhältnisse sowie die Betriebsvereinbarungen gehen damit automatisch auf die neue gGmbH über.(schluss)rö/we

Rückfragen & Kontakt:

Verein Wiener Sozialprojekte
Robert Öllinger
Geschäftsführer
Tel.: 01-810 13 01 - 101
Fax: 01-810 13 01 - 9
Handy: 0676 930 9400
E-mail: robert.oellinger@vws.or.at
Web: www.vws.or.at

Eva-Maria Wimmer
Pressesprecherin des Wiener Drogenkoordinators
Tel.: 01/ 4000/ 87376
Mobil: 0676/ 8118 87376
Fax: 01/ 4000/ 99 87376
E-Mail: eva-maria.wimmer@sd-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005