Berlakovich: Jahr des Waldes war Highlight der österreichischen Forstgeschichte

Bewusstsein für Wald gesteigert, Inhaltliches weiterentwickelt

Wien (OTS) - "365 Tage stand unser Wald im Zentrum der Aufmerksamkeit. Angefangen vom Kleinkind über Genussmenschen bis hin zu Kulturinteressierte - für Jeden und Jede war heuer etwas dabei. Unsere Bilanz am Ende des Tages kann sich sehen lassen: Über 30 österreichweite Aktionen und mehr als 100 regionale Initiativen fanden heuer statt. Insgesamt haben wir rund zwei Millionen Menschen mit unserem vielfältigen Programm erreicht. Und das alle, um einen wichtigen Player zu würdigen: den österreichischen Wald, der knapp die Hälfte unsere Landes bedeckt", zieht Landwirtschafts- und Umweltminister Niki Berlakovich Bilanz zum Jahr des Waldes, das für 2011 von der UNO ausgerufen wurde.

Zu den erfolgreichsten Projekten zählt die eigens von der Schokoladenmanufaktur kreierte Sonderedition "Ein Waldstück", die mit bereits über 200.00 verkauften Stück zu den erfolgreichsten Schokoladen von Zotter überhaupt zählt. Mit diesem Projekt nimmt Österreich auch seine internationale Vorbildrolle wahr und unterstützt ein Tropenwaldprojekt des WWF in Kooperation mit den Österreichischen Bundesforsten in Laos: Pro verkaufter Schokolade wird ein Baum gepflanzt werden. Ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit im heurigen Jahr lag auch auf den Kindern. Alle 17.600 Volksschulklassen in Österreich wurden daher mit einem Waldschulsackerl ausgestattet - insgesamt wurden so über 300.000 Kinder für die Anliegen des Waldes sensibilisiert.

Um auch inhaltlich etwas zu bewegen, veranstaltete das Lebensministerium vier Waldgipfel zu den Themen Naturgefahren, Wirtschaftsfaktor, Ökosystem und Energie. Das Interesse war groß. Insgesamt nahmen 1.000 BesucherInnen an den vier Gipfeln teil. "Mit den vier Waldgipfeln konnten wir die Bedeutung des Waldes aus den unterschiedlichsten Perspektiven beleuchten und so für Österreich greifbar machen. Sie haben uns auch gezeigt, wo noch Handlungsbedarf besteht. Diese Themen haben uns durch das vergangene Jahr begleitet, sie bleiben aber auch in der Zukunft unsere Schwerpunkte. Denn eines ist klar: Wir müssen diesen Schwung der öffentlichen Aufmerksamkeit nutzen und durch weitere Aktivitäten in den nächsten Jahren am Laufen halten. Es ist heute nicht vorbei, sondern wir arbeiten weiter", so der Minister.

100 neue WaldbotschafterInnen für Österreich

Berlakovich weiter: "Damit das auch gelingt, brauchen wir vielen engagierte Menschen, die die Anliegen des heimischen Waldes ernst nehmen und das Bewusstsein in der Bevölkerung dafür erhöhen. Darum haben wir im heurigen Jahr 100 aktive Menschen aus den verschiedensten Bereichen als WaldbotschafterInnen ausgezeichnet, die sich in ihre Arbeit für den Wald stark und ihn immer wieder zum Thema machen. Unter den ausgezeichneten WaldbotschafterInnen sind zum Beispiel die TV-Moderatorin Verena Scheitz, die Direktorin des Kunsthistorischen Museums Sabine Haag und der Exskirennläufer und Waldbesitzer Hannes Trinkl.

"Die gesteigerte Aufmerksamkeit bringt sicher mehr Verständnis für den Wald und seine Bewirtschaftung, seine Probleme und Vorzüge. Und hoffentlich auch die Erkenntnis, dass eine intensive, aber nachhaltige und naturnahe Waldwirtschaft und die Verwendung von Holz-und Holzprodukten wesentlich für die Eindämmung des Klimawandels sind", so der Umweltminister abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001