DAS LIPÖDEM, eine kaum bekannte und wahrgenommene Volkserkrankung!

Man schätzt, dass ca. 5-10% der österreichischen Frauen an dieser Problematik leiden!

Linz (OTS) - KRANKHEITSBILD:

Oft schon seit der Pubertät hat man schlanke Beine aber dicke Oberschenkel, schmerzhafte Reiterhosen, Polster im Bereich der Oberschenkelinnenseiten, säulenartig geformte Beine bis zum oberen Sprunggelenk, die Vorfüße sind schlank und völlig unauffällig ohne Schwellung und ohne Fettablagerungen.

Diese ästhetisch störenden Fettablagerungen sind meist druckschmerzhaft, die Patienten neigen zu Spontanhämatomen, zumeist sind auch die Oberarme betroffen, ein Großteil der Patienten hat infolge der Bindegewebsschwäche auch ein Krampfadernleiden.

Die Patienten haben eine lange Leidensgeschichte: Alle Diäten waren erfolglos, die Abnahme des Körpergewichtes gelingt nur am Körperstamm, nicht jedoch an Armen und Beinen. Mit einem Wort, die Fettablagerungen sind bewegungs- und diätresitent.!

Bei dieser lyphologischen Erkrankung, bei der die Fettgewebevermehrung im Vordergrund steht, sind die Lymphgefäße also gesund aber überlastet, und können die anfallende Lymphflüssigkeit nicht vollständig abtransportieren. Dies führt zu Druckschmerzhaftigkeit.

FAKTEN:

Das Lipödem ist eine angeborene Fettverteilungsstörung. Die Überproduktion von Lymphflüssigkeit in Armen und Beinen führt zu Druckschmerz. Keine Besserung der Beschwerden durch Diäten und Sport möglich. Therapie notwendig, da die Beschwerden sonst zunehmen. 70% der zu behandelnden Patienten haben Krampfadern.

THERAPIE KONSERVATIV:

Es empfiehlt sich eine manuelle Lymphdrainage dreimal wöchentlich, das Tragen von speziellen Kompressionsstrümpfen an Armen und Beinen ist notwendig. Zusätzliche Kuraufenthalte sind sinnvoll. Die Therapie ist lebenslang notwendig ohne das Problem zu lösen.

OPERATIVE ALTERNATIVE:

Zur endgültigen Therapie und Heilung des Lipödems steht die schonende operative Lymphfettabsaugung nach Prof. Cornely und Dr. Sandhofer zur Verfügung. Bei dieser Methode wird unter maximaler Schonung der Lymphgefäße durch Entfernung des Großteiles des Fettgewebes das Gleichgewicht zwischen Lymphproduktion und Abtransport wiederhergestellt.

Die operative Fettentfernung ist aus medizinischem Grund beim Lipödem angezeigt. Es werden von den Autoren anatomisch getestete Kanülen verwendet, der Eingriff selbst wird in Tumeszenz Lokalanästhesie und in einem Dämmerschlaf unter Beihilfe eines Anästhesisten durchgeführt. Der Eingriff ist zumeist in zwei bis drei Sitzungen an aneinander folgenden Tagen möglich. Postoperativ ist unbedingt eine Kompressionsbehandlung über zwei bis vier Wochen notwendig.

FAKTEN:

Heilung des Lipödems durch die lymphologische Liposkulptur. Nach der Operation ist eine intensive Kompressionsbehandlung über mehrere Wochen notwendig. Die Schmerzfreiheit und Umfangsveränderungen sind dauerhaft, eine manuelle Lymphdrainage oder Komperssionsbehandlung sind langfristig nicht mehr nötig. Die Ergebnisse sind auf Grund unserer langjährigen Erfahrung dauerhaft.

VOR DEM EINGRIFF:

Mittelpunkt einer jeden möglichen Behandlung ist ein gründliches ausführliches Beratungsgespräch. Vorerst gilt es Operationsrisiken abzuklären, vor allem gilt es eine entsprechende Infektionsprophylaxe durchzuführen und das Thromboserisiko zu minimieren.

DER EINGRIFF

Der Eingriff geschieht fast ausschließlich ambulant und tageschirurgisch. Je nach Lokalisation wird zumeist in zwei Sitzungen die gesamte untere Extremität , nach Bedarf auch die betroffene Oberarmpartie abgesaugt. Der Eingriff geschieht in Tumeszenz Lokalanästhesie unter Sedoanalgesie (Anästhesist wird beigezogen)

NACH DEM EINGRIFF:

Postoperativ aufgetretene Schwellungszustände und Blutergüsse verschwinden zumeist nach einigen Tagen. Es dauert auch einige Wochen bis das endgültige Ergebnis sichtbar wird. Es ist auch notwendig perioperativ vom Behandler verschriebene Medikamente einzunehmen. Die meisten Patienten können nach einer Woche ihre Arbeit wieder aufnehmen. Sport und andere körperliche Aktivitäten können sie im Schnitt nach vier Wochen ausüben.

ABLAUF UND KOSTEN:

Der Eingriff wird meist in zwei aufeinander folgenden Tagen durchgeführt (bei Extremformen in drei Tagen). Für unsere auswärtigen Patienten sind daher zwei Übernachtungen in regionalen Hotels notwendig.

Die Kosten der Eingriffe belaufen sich je nach Umfang auf ca. 6000 bis 10000 Euro. Die Kompressionsbehandlung danach wird mit ihnen detailliert besprochen. Die Mitnahme einer Begleitperson ist notwendig.

BEGLEITENDE THERAPIEN:

Nachdem eine überwiegende Anzahl der betroffenen Patienten an Krampfadern leidet, ist eine Sanierung derselben vor der lymphologischen Liposkulptur notwendig. Hier sind vor allem endoluminale Verfahren wie VNUS Closure Fast oder eine kathetergestützte Schaumverödung anzuwenden, zumal die klassische Venenchirurgie lymphologische Schäden verursachen kann!
Die Schlaffheit und Cellulite kann im Rahmen des Lipödems durch gleichzeitige Anwendung des BodyTite und des CelluTite Verfahrens gemildert werden.

In extremen Fällen verweisen wir auf die Straffungsoperation nach Avelar-Blugermann!

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Matthias Sandhofer
4020 Linz, Starhembergstr.12/3
Tel: 0732/797656
E-Mail: dr.matthias@sandhofer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAN0001