"Krone"-Interview: Robert Glock zum Vermögensstreit in der Familie

"Haben von der Hochzeit unseres Vaters aus den Medien erfahren"

Wien (OTS) - In einem Interview mit der "Kronen Zeitung" (Sonntagausgabe) nimmt der jüngste Sohn des Kärntner Waffen-Industriellen Robert Glock (45) im Namen seiner Mutter Helga Glock und seinen beiden Geschwistern Gaston (46) und Brigitte (49) zum Erbstreit in der Familie Stellung. "Ich erkenne meinen Vater nicht wieder", sagt Robert Glock. "Die Familie war ihm immer das Allerwichtigste. Seit seinem Schlaganfall 2008 haben wir ihn eigentlich verloren."

Helga Glock, mit der der 82-jährige Erfinder der "Glock"-Pistole 49 Jahre lang verheiratet war, hat seither Zutrittsverbot zu den Firmenliegenschaften, und im Juni heiratete Gaston Glock die um 52 Jahre jüngere Villacherin Kathrin Tschikof. "Meine Mutter hat von der Hochzeit unseres Vaters aus den Medien erfahren", so Glock,
"wir dachten, das sei eine Zeitungsente."

Umstrukturierungen, die der Milliardär im Glock-Imperium vorgenommen hat, setzen nach Ansicht der Familie den Erbverzicht außer Kraft, den Helga Glock und die drei Kinder unterzeichnet haben. In dem Vermögensstreit geht es um dreistellige Millionenbeträge; die Familie will bis zum Verfassungsgerichtshof gehen.

Rückfragen & Kontakt:

Kronen Zeitung
Chefredaktion
Tel.: 36011-3475
chefredaktion@kronenzeitung.at

Alles auch auf www.krone.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KRV0001