Kärntner Tageszeitung - Kommentar von Michaela Geistler-Quendler:Ein vielleicht nicht umkehrbarer Prozess

Klagenfurt (OTS) - Ein "Vorwahlkampf" sei bereits im Gange, diagnostizieren Politologen und Politikberater angesichts der Farbenspiele im Windschatten der Schuldenbremse. Gemeint sind neben den blau-schwarzen Störfeuern in der noch vor einigen Wochen recht heilen Welt der Koalition die Chance der Regierungsparteien, ihr jeweiliges Profil zu schärfen. Wann, wenn nicht jetzt sollte diese inhaltliche Positionierung erfolgen? Wann, wenn nicht jetzt ist es Zeit zu sagen, für welchen Fokus man steht? Für eine nachhaltige Sicherung von Vermögenszuwachs der Wohlhabenden, Spekulationen und Bank-Kapriolen? Oder für eine nachhaltige Sicherung des Sozialstaates? Mit funktionierender Gesund- heitsversorgung sowie Pflege in staatlich finanzierten, qualitativ hochwertigen Einrichtungen - für alle. Rufe nach leichter vertretbaren Effizienzsteigerungen im System täuschen nicht darüber hinweg: Im Schutz der Krise wird nicht zuletzt auch in Kärnten strategisch und sachpolitisch ein Prozess in Gang gesetzt, der vielleicht kaum mehr umkehrbar ist.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung, Viktringer Ring 28, 9020 Klagenfurt, , Mag. Michaela Geistler-Quendler, Tel.: 0463/512000-503, E-Mail: michaela.geistler@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001