SP-Wagner: Korosec vergisst auf die Bedürfnisse der Menschen!

Wien (OTS/SPW-K) - "Korosec vergisst ebenso wie der Rechnungshof, dass pflegebedürftige PatientInnen nicht einfach aus einem Spital in eine Pflegeeinrichtung verlegt werden können. Hier brauchen die Menschen Zeit, sich zu diesem wichtigen Schritt zu entscheiden. Nicht zuletzt deshalb, weil Menschen in Pflegeeinrichtungen auch einen Kostenanteil übernehmen müssen", erklärte heute der Vorsitzende des Wiener Gesundheits- und Sozialausschusses, SPÖ-Gemeinderat Kurt Wagner.

Zudem gehe es um einen Wechsel vom Gesundheits- in das Sozialsystem, nach dessen Logik die Finanzierung der Pflegeplätze funktioniert. Dementsprechend hat der Rechnungshof zwar ein rechnerisches Einsparungspotenzial erkannt, das aber in der Realität nicht gehoben werden kann. Ginge es hier doch letztlich nur um eine Verschiebung der Kosten vom Sozialversicherungssystem hin zu den Betroffenen und den Sozialhilfeträgern.

"Im übrigen ist die Zahl der pflegebedürftigen Menschen, die in Spitälern auf einen Pflegeplatz warten (Procuratio-PatientInnen), durch eine intensive Zusammenarbeit zwischen den Spitälern und dem Fonds Soziales Wien in den vergangenen Jahren massiv reduziert worden", stellte Wagner abschließend fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Anita Schartmüller
Tel.: (01) 4000-81 922
anita.schartmueller@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005