VP-Neuhuber: Belastungswelle als rot-grüner Raubzug gegen die Wiener

Wien (OTS) - "Die größte Belastungswelle in der Geschichte der Stadt schwappt dank roter Alleinregierung mit grünem Feigenblatt gerade über die Wienerinnen und Wiener", kritisiert der Wirtschaftssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Alexander Neuhuber, in der heutigen von der ÖVP einberufenen Aktuellen Stunde des Wiener Gemeinderates. So wurden, um nur einige der Erhöhungen zu nennen, etwa die Gebühren von Wasser um 33 %, die Hundesteuer um 65 %, die Parkgebühren um 66%, die Abschleppgebühren um 70 % und die U-Bahn-Steuer um rekordverdächtige 177% erhöht.

Brauner fungiere dabei als Feldherrin im Kampf gegen die Geldbörsen der Wiener/innen und die Handkassen der Unternehmer/innen. "S wie Sparen ist für die SPÖ leider ein Fremdwort, außer Gebührenerhöhungen kommt nichts von Rot-Grün. Das Belastungspaket der letzten Wochen und Monate kostet jeden Haushalt einige hundert Euro und den Wiener Betrieben laut Berechnung der Wirtschaftskammer einen beträchtlichen Teil des durchschnittlichen Jahresgewinns. Demnächst wird wahrscheinlich noch die Atemluft in Wien besteuert", prophezeit Neuhuber.

Dieses Belastungspaket ist Gift für den Wirtschaftsstandort Wien und Gift für die Haushalte und deren Konsum und das völlig falsche Mittel als Reaktion auf die weltweite Finanzkrise. "Sparen sagt der Hausverstand", betont der VP-Wirtschaftssprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002