AMS Wien: Qualifizierungsangebote und Unternehmensförderung zeigen Wirkung

Zahl der Langzeitbeschäftigungslosen nahezu konstant

Wien (OTS) - Die Summe der beim Arbeitsmarktservice Wien als arbeitslos oder in Schulung befindlichen Personen ist im November 2011 im Jahresvergleich um 4,2 Prozent gestiegen. Die Zahl der AMS-Kundinnen und -Kunden in Schulung ist in Wien um 2,5 Prozent auf 24.250 Personen zurückgegangen, jene der Arbeitslosen (nicht in Schulung) um 6,5 Prozent auf 78.165 gestiegen.

Nach Wirtschaftszweigen betrachtet, ist der Anstieg der Arbeitslosigkeit saisonbedingt am Bau (+9,2 Prozent) und im Bereich Hotellerie und Gastronomie (+7,7 Prozent) besonders hoch. Einen ebenfalls starken Anstieg gibt es bei den Arbeitskräfteüberlassern (+9,8 Prozent), die als "Konjunkturbarometer" gelten. Im Bereich Handel und Kfz-Reparatur beträgt das Plus 5,3 Prozent, in der Produktion nur 2,4 Prozent.

"Die Zahlen zeigen, dass es uns gelingt, durch Fördermodelle in der Produktion viele Stellen zu ersetzen, die uns in Bau und Tourismus verloren gegangen sind", sagt AMS Wien-Chefin Claudia Finster. "Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass das Arbeitskräfteangebot in diesen beiden Branchen sehr stark angestiegen ist." Ungelernte Arbeitskräfte sind auch in Bau und Tourismus derzeit kaum vermittelbar. "Mit unseren Schulungsangeboten schaffen wir derzeit mit aller Kraft, was die Unternehmen suchen: Facharbeiter mit Zusatzqualifikationen", sagt Finster.

Eine - gemessen am Gesamttrend - erfreuliche Entwicklung gibt es im Bereich der Langzeitbeschäftigungslosen, die arbeitslos, in Schulung oder auf Lehrstellensuche sind: Ihre Zahl ist nahezu konstant (+0,4 Prozent).

Rückfragen & Kontakt:

AMS Wien
Mag. Sebastian Paulick
Tel.: ++43 1 87871-50114
sebastian.paulick@ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW0001