Stöger: Kampf gegen AIDS konsequent weiterführen

Trotz guter Therapiemöglichkeiten ist weiter Aufmerksamkeit geboten

Wien (OTS) - Der Welt-AIDS-Tag 2011 steht unter dem Motto "Getting to Zero". "Zero" steht für das große Ziel, dass es in Zukunft keine HIV-Infektionen, AIDS-bedingten Todesfälle und Diskriminierungen mehr geben soll. "Österreich befindet sich hier auf gutem Weg. AIDS in Österreich ist - dank hervorragender Therapiemöglichkeiten - zu einer gut behandelbaren Krankheit geworden ", betonte Gesundheitsminister Alois Stöger anlässlich des heutigen Welt-AIDS-Tages. Dennoch bleibe HIV/AIDS eine schwere, unheilbare Erkrankung und dürfe nicht bagatellisiert werden. "Aufklärung, Information und Prävention sind die wichtigsten Instrumente im Kampf gegen diese Krankheit. Sich richtig zu schützen, rechtzeitig testen zu lassen und frühzeitig mit einer Therapie zu beginnen, sind die wichtigsten Maßnahmen", so der Gesundheitsminister.

Darüber hinaus unterstrich Stöger, dass "unser Gesundheitssystem seit dem ersten Auftreten von HIV und AIDS, Pionierarbeit geleistet und sich gut auf diese Herausforderung eingestellt hat". Österreich sei daher logischer Veranstaltungsort der Welt-AIDS-Konferenz 2010 gewesen. "Österreich nimmt auch zu Osteuropa, das jüngsten Meldungen zufolge mit rapid steigenden Infektionszahlen konfrontiert ist, eine Brückenfunktion ein. Wir geben gerne unser Know how weiter und bieten unser Wissen an", so der Gesundheitsminister.

Große Unterstützung im Kampf gegen HIV/AIDS erhält der österreichische Gesundheitsminister im eigenen Land durch die Aidshilfeorganisationen, die vor allem in der Jugendarbeit hervorragende Arbeit leisten. "Ich danke diesen Organisationen mit ihren vielen oft ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen", so Stöger, der abschließend forderte eine Stigmatisierung von HIV/AIDS-erkrankten Menschen nicht zuzulassen. "Das ist einer zivilisierten Gesellschaft unwürdig", schloss Stöger.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Gesundheit
Fabian Fußeis, Pressesprecher
Radetzkystraße 2, 1030 Wien
Tel.: +43/1/71100-4505 , Fax: +43/1/71100-14304
fabian.fusseis@bmg.gv.at
http://www.bmg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001