Steindl zu Arbeitsmarktdaten: Österreich weiter Spitzenreiter in Europa

Reformen anpacken – Wirtschaftsstandort stärken – Konjunkturmotor am Laufen halten

Wien, 01. Dezember 2011 (ÖVP-PK) "Mit einer Arbeitslosenquote von 4,1 Prozent bleibt Österreich das Land mit der niedrigsten Arbeitslosigkeit in Europa", betont Konrad Steindl, Vorsitzender
des Wirtschaftsausschusses im Parlament, anlässlich der aktuellen Eurostat-Daten. Für Steindl gebührt der Dank dafür vor allem Österreichs Unternehmen. Mit ihrer Investitionsfreudigkeit haben sie maßgeblich dazu beigetragen, dass Österreich seinen Spitzenplatz halten kann – und das, obwohl die heimische Arbeitslosigkeit sogar leicht gestiegen ist. "Nun müssen wir die richtigen Schritte setzen, um die konjunkturell unsicher werdenden Zeiten gut zu überstehen. Das heißt für uns: Klug sparen und richtig investieren um Beschäftigung, Wohlstand und Lebensqualität zu sichern", so Steindl weiter. ****

Besonders hebt der ÖVP-Abgeordnete die rasche Umsetzung der verfassungsrechtlich verankerten Schuldenbremse hervor. "Wir müssen unsere Schulden bremsen, beim Sparen Gas geben und die richtigen Maßnahmen setzen, um den Konjunkturmotor weiter am Laufen zu halten", so Steindl, der abschließend ergänzt: "Obwohl wir bei der Beschäftigung nach wie vor an der EU-Spitze sind, ist die heimische Arbeitslosigkeit dennoch leicht gestiegen. Das ist bedauerlich,
aber zeigt uns dafür umso deutlicher: Wir dürfen uns auf unseren erreichten Erfolgen nicht ausruhen, sondern müssen auch in Zukunft alles tun, um den Wirtschaftsstandort Österreich zu sichern und zu stärken."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001