Staatsanwaltschaft Wien: Pressemitteilung in der Strafsache MEINL

Wien (OTS) - In der Strafsache gegen Julius MEINL und weitere Beschuldigte bestätigt die Staatsanwaltschaft Wien, dass der Sachverständige Dr. Fritz KLEINER den Auftrag zur Erstattung eines Sachverständigengutachtens zurückgelegt hat.

In diesem Zusammenhang weist die Staatsanwaltschaft Spekulationen über versuchte inhaltliche Einflussnahmen auf den Inhalt des zu erstattenden Gutachtens ebenso entschieden zurück wie Vermutungen über allfällige persönliche Differenzen, die schon aufgrund der unabhängigen Tätigkeit eines Sachverständigen irrelevant wären. Insoweit dem Sachverständigen im Vorfeld die Erstattung von Berichten aufgetragen wurde, dienten diese ausschließlich der Überprüfung des Verfahrensfortganges.

Dieser Rücktritt erfordert nun weitere Beauftragungen. Die Staatsanwaltschaft Wien geht jedoch davon aus, dass durch die Ausweitung des Auftrages an den bereits mit Teilbereichen der zu begutachtenden Themen befassten Sachverständigen Mag. Martin GEYER sowie aufgrund des bereits seit längerem tätigen Sachverständigen Andreas FREUDENMANN keine erhebliche Verfahrensverzögerung eintreten wird.

Rückfragen & Kontakt:

Staatsanwaltschaft Wien
Mag. Thomas Vecsey, LL.M.
Telefon: +43 1 40127-1522
Fax: +43 1 40127-1465
E-Mail: thomas.vecsey@justiz.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008