Vernetzungsgruppe zum Gedenktag der Befreiung Auschwitz begrüßt Stellungnahme von Casinos Austria bezüglich WKR-Ball

Gegenüber Rechtsextremismus darf es keine "neutrale" Position geben

Wien (OTS) - Die Vernetzungsgruppe zum Gedenken an die Befreiung
von Auschwitz begrüßt die heutige Stellungnahme der Casinos Austria, die sich morgen bei der Gesellschafterversammlung des Kongresszentrums Hofburg gegen die Abhaltung des Balles des rechtsextremen Wiener Kooperationsringes WKR aussprechen werden. Die Vernetzungsgruppe besteht aus IKG, Gedenkdienst, Mathausenkomitee, SOS Mitmensch, Österreichische HochschülerInnenschaft, kirchliche Organisationen, den Grünen Wien, SJÖ, SPÖ, sowie vielen weiteren zivilgesellschaftliche Kräften.
"Casinos Austria bezieht damit eindeutig Stellung und bezieht gesamtgesellschaftliche Verantwortung. Wir fordern aber auch die übrigen Gesellschafter, wie Verkehrsbüro, Schick-Hotels, Hotel Sacher, Danube Hotels, und Austria Hotels auf, diesem Beispiel zu folgen und morgen die Forderung der Casinos Austria zu unterstützen. Im Zusammenhang mit rechtsradikalen Gedankengut darf es keine "politische Neutralität" geben, auf die sich bis dato die Wiener Hofburg Betriebsgesellschaft berufen hat", so die VertreterInnen der Vernetzungsgruppe.

"Gerade am Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, aber auch an keinem anderen Tag des Jahres, haben Vertreter von rechtsradikalem und geschichtsrevisionistischem Gedankengut am Heldenplatz und in der Wiener Hofburg etwas verloren. Sie dürfen nicht länger akzeptierter Teil der österreichischen Gesellschaft sein!", so die Vernetzungsgruppe abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Niki Kunrath, Grüne Wien 0664 5000 799

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002