VP-Korosec: Rot-Grün nimmt Wiener Senioren mit Gebührenerhöhungen aus - da helfen auch 100 Euro Heizkostenzuschuss nichts

VP lehnt unsoziale Abzocke der älteren Generation strikt ab

Wien (OTS) - "Was wir gestern im Gemeinderat bei der Debatte zum Heizkostenzuschuss an Kaltschnäuzigkeit der rot-grünen Stadtregierung erlebt haben, ist unglaublich", zeigt sich die Seniorensprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec, verärgert. Statt dafür zu sorgen, dass 40.000 Mindestpensionisten/innen in der kalten Jahreszeit finanziell einigermaßen über die Runden kommen, wurden erneut nur 100 Euro für den Heizkostenzuschuss beschlossen.

Anhebung der Hundeabgabe um 65% ist reinster Wucher!

Dieser Einmalbetrag werde den Menschen durch die diversen Gebührenerhöhungen sofort wieder weggenommen. Etwa durch die enorme Anhebung der Hundeabgabe um ca. 30 Euro. Viele Senioren/innen leben alleine, haben keine Angehörigen mehr, besitzen aber einen Hund. Diese Menschen müssen ab 1. Jänner 2012 statt 43,60 gleich satte 72 Euro bezahlen, wenn sie weiterhin ihr Haustier um sich haben möchten.

"Das ist viel Geld für die Betroffenen, denn dazu kommen noch höhere Kosten für Wasser, Strom, Gas, Müll und dergleichen. Im Vergleich mit Linz sind wir bei etwa 200 Euro pro Monat an zusätzlicher Belastung, die den Wiener Pensionisten/innen abverlangt werden. Es ist schlichtweg unsozial, was die Wiener Stadtregierung hier macht. Das kann es einfach nicht sein", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005