EXOTICA Reptilienbörse 27.11.2011 - besuchen Sie die EXOTICA, solange es sie noch gibt!

St. Pölten (OTS) - Mit monströsen Riesenschlangen (mit unfassbaren 40cm Länge und mehr), furchteinflössenden Echsen, ekligen Kakerlaken, grässlichen Schnecken, mordlüsternen Gottesanbeterinnen, unheimlichen Spinnen und anderem Ungeziefer aller Art! Und tausenden Leuten die diese Haustiere des 21. Jahrhunderts innig lieben und jedes Opfer für Sie bringen.

EXOTICA Terraristikbörse - die letzte für heuer - am 27. November 2011 von 10-16h im VAZ St. Pölten

Bei der Veranstaltung werden vonüber 160 Ausstellern aus ganz Europa tausende Nachzuchten von Terrarientieren und jede Menge Information angeboten.

Neben tausenden Schlangen, Echsen, Fröschen, Spinnen, Skorpionen, Insekten (Käfer, Stabheuschrecken, Gespenstheuschrecken Gottesanbeterinnen...) und Kleinsäugern (Nager, Weissbauchigel) direkt von den Züchtern gibt es natürlich auch eine Unmenge an Terrarien, Terrarieneinrichtung und tausende Fachbücher und jedes erdenkliche Zubehör für Terrarien & Co auf über 500 Tischen.
Der Pflanzenfreund findet ein vielfältiges Sortiment an Orchideen, Kakteen und anderen exotischen Pflanzen.

Beratung wird bei der EXOTICA natürlich grossgeschrieben - Mehr Beratung findet der Anfänger oder Profi in Österreich nirgendwo -Mehrere Reptilienvereine, der Vogelspinnenverein Wien, der Reptilienspezialtierarzt Dr. Nils Kley und viele Züchter mit jahrzehntelanger Erfahrung beraten kompetent und kostenlos und ohne Kaufverpflichtung etc.

Und wer kennt sich den besser mit den Bedürfnissen der Tiere aus, als der Züchter, der das Tier seit seiner Geburt unter extremen finanziellem und zeitlichem Aufwand grossgezogen hat und jetzt einen neuen Platz für seine Reptilienkinder sucht.

Es ist uns deswegen völlig unverständlich warum Politiker meinen, dass Reptilienbörsen als für Tier und Mensch beste Möglichkeit des Zusammentreffens von Züchter und potentiellem Käufer jetzt verboten werden sollen.

Die Folge wäre das Sterben der seriösen und gemeldeten Züchter und ein starkes Anwachsen der Importe von Wildfängen aus den Ursprungsländern, die dann in Baumärkten von Personal miit 6h Kurs etc. angeboten würden, da die Nachfrage nicht mehr über Nachzuchten gedeckt werden kann.

Und wie bei den Hunden wäre der Kofferraumhandel von Reptilien dann eine logische Folge. Damit hätten aber wieder Politiker und sogenannte Tierschutzvereine die Möglichkeit sich zu profilieren (incl. Wählerstimmen und Spendengelder) am Aufzeigen von Problemen, die es allerdings ohne sie nie gegeben hätte. (Von einer möglichen Lösung mal ganz angesehen. Die dann wohl lauten wird: einfach alles verbieten. Ist am einfachsten, da braucht man nicht viel nachzudenken und den Vollzug machen eh andere.)

Alle Infos und das komplette Ausstellerverzeichnis mit umfangreichen Tierlisten befinden sich auf www.exotica.at

Es gibt im Rahmen der Börse auch die Möglichkeit, die Protestaktion gegen das von Politikern geforderte Schlangenhaltungsverbot und Börsenverbot mit zu unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Dobernig
E-Mail: office@terraristik.com
Tel: 0676 9003109

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EXO0001