BV Josefstadt: Ein Jahr Bezirksvorsteherin Veronika Mickel

Anrainerparken, mehr Lebensqualität und Klimaschutz im Vordergrund

Wien (OTS) - Seit einem Jahr ist Veronika Mickel
Bezirksvorsteherin der Josefstadt. Bei der Vorstellung ihres Arbeitsprogramms 2011 standen die Themenschwerpunkte Verkehr und Lebensqualität im Vordergrund.

Ein wichtiges Anliegen der Bezirksvorsteherin war das Realisieren des Anrainerparkens. Hier wurde eine rechtliche Grundlage geschaffen und Anrainerparkplätze könnten schon bald Realität werden. Die rechtliche Prüfung auf Umsetzbarkeit von Anrainerparken bringt für die Bezirksvorsteherin ein positives Ergebnis. Eine Probephase ist von Frühjahr 2012 bis 2013 mit anschließender Evaluierung geplant. "Durch Bewohnerparken kann ein erster Schritt in Richtung einer Entspannung der Parkplatzsituation in der Josefstadt gesetzt werden", betont Bezirksvorsteherin Mickel.

Ein anderes wichtiges Thema punkto Verkehr war die U-Bahn Station Josefstädter Straße. Lange Zeit hat Mickel um eine Renovierung gekämpft. Das führte leider auch dazu, dass die ziemlich marode U-Bahn Station sehr lange gesperrt war. Jetzt, rechtzeitig zum ersten Advent, hält die U-Bahn wieder in der Station Josefstädterstraße, was unter anderem auch auf den Einsatz der Bezirksvorsteherin zurückzuführen ist. Das sanierungswürdige Außengebäude, erbaut nach den Plänen Otto Bauers, soll bis 2013 fertig gestellt sein.

Mehr Lebensqualität im Bezirk

Besonders erfreulich sei die Fertigstellung der Bauarbeiten am Bunker im Schönbornpark. Der Bunker wurde saniert und zu einem modernen Kinderspielplatz umgestaltet. Neue Tischtennistische, stylische Wellenbänke und ein neues Klettergerüst schaffen mehr Raum für Kinder. Pläne für weitere Verbesserungen (Erweiterung Kleinkinderspielplatz, barrierefreier Zugang Lange Gasse) sind in Ausarbeitung. Die Sanierung des Bunkers kostete rund 240.000 Euro. "Es war mir sehr wichtig, mehr Raum für Kinder zu schaffen und den Schönbornpark damit aufzuwerten. Ich bin stolz, dass wir dieses Vorzeigeprojekt mit Unterstützung aller Fraktionen realisieren konnten", so die Josefstädter Bezirksvorsteherin.

Auch der Kinderspielplatz am Albertplatz wurde saniert. Hier wurde ein klarer Fokus auf die kleinsten Josefstädterinnen und Josefstädter gesetzt. Es wurde der Kleinkinderspielplatz vergrößert, Spielgeräte ausgetauscht und Sandspielbereiche ausgebessert.

In einem Bürgerbeteiligungsverfahren wurden Änderungen in der Pfeilgasse diskutiert. Die Ergebnisse dieses Verfahrens führten zu bereits abgeschlossene Umbauarbeiten im Bereich zwischen Stolzenthalergasse und Strozzigasse. Hier wurde unter anderem der Fahrbahnbereich angehoben und damit der Verkehr beruhigt. Außerdem wurde der Pfeilplatz vor dem Studentenheim neu gestaltet und dort mehr Grünraum geschaffen.

Investition in die Bildung

Im ersten Jahr der Amtszeit Veronika Mickels investierte der Bezirk viel in die Bildung. 15 Klassen wurden in der Volks- und Hauptschule Pfeilgasse über den Sommer saniert. "Die Schulzeit ist eine besonders prägende Zeit. Die Kinder und Jugendlichen verbringen viel Zeit in der Schule, in der sie sich auch wohl fühlen sollten. Die Renovierungsarbeiten in der Pfeilgasse in Höhe von 450.000 Euro waren mir besonders wichtig", betont Mickel. Zudem wurde der gruppenreichste Kindergarten der Stadt (19 Kindergarten- als auch Hortgruppen, 420 Kinder) in der Josefstädter Straße über den Sommer weiter saniert und erstrahlt nun in neuem Glanz. Für dieses Projekt wurden 250.000 Euro investiert.

Klimaschutzpreis und "die Josefstädterin 2011"

Ein deutliches Zeichen zum Thema Klimaschutz wurde am "Straßenfest Josefstadt" gesetzt. Hier wurden 2011 zum ersten Mal Klimaschutzprojekte mit dem "Josefstädter Klimaschutzpreis" prämiert. Ziel des Preises ist es, Klimaschutz im Bezirk sichtbar zu machen.

Anlässlich des 100. Weltfrauentages wurde die "Josefstädterin 2011", gemeinsam mit allen Fraktionen gesucht. Eine Intention des Preises war, Frauen vor den Vorhang zu holen, die täglich, egal ob in der Familie oder im Job, Fantastisches leisten und ihre Leistungen vor großem Publikum zu würdigen. "Das Leben zeichnet viele Frauenbilder, die Unglaubliches leisten. Das muss unbedingt gewürdigt werden", so Bezirksvorsteherin Mickel. 150 Festgäste belegen den Erfolg dieses Projekts. Die Preisverleihung fand im würdigen Rahmen, in der Probebühne des Theaters in der Josefstadt, satt.

Josefstadt, ein Kulturbezirk

Auch das Thema Kultur war ein wichtiges im letzten Jahr. Unter anderem fanden die Ateliersrundgänge unter dem Motto "Kunst erleben -Künstlerleben" statt. Ein weiteres Kulturhighlight war das Sommerkino, espressofilm, das die Zuschauer im Volkskundemuseum begeisterte.

Jetzt steht das nächste Jahr bevor. 2012 soll vor allem die Nahversorgung im Bezirk gestärkt werden. Auch Klimaschutz soll nächstes Jahr wieder zu einem wichtigen Thema werden. Für alle Senioren/innen besonders interessant: 2012 soll der Spatenstich der Seniorenresidenz am Hamerlingplatz gesetzt werden.

"Ich werde mich weiterhin mit Herz und Kraft für die Anliegen der Josefstädter/innen einsetzen", so Veronika Mickel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001