ÖH Uni Wien: Her mit dem dritten Prüfungsantritt!

Widerstand gegen Restriktion der Universität Wien ist notwendig

Wien (OTS) - Das Rektorat und offenbar die Mehrheit des Senats der Universität Wien sind sich einig, dass Studierende im ersten Semester innerhalb der STEOP (Studieneingangs- und Orientierungsphase) ihre Prüfungen jeweils nur einmal wiederholen dürfen.

Rechtlich gesehen dürfen Universitäten selbst festlegen, ob sie zwei oder drei Prüfungsantritte in dieser Phase genehmigen. Die Universität Wien hat sich für die restriktivste Variante entschieden.

Die ÖH Uni Wien fordert das Recht auf einen dritten Prüfungsantritt!

Das erste Semester an der Uni stellt für viele eine große Hürde dar. Einerseits muss man sich auf den Universitätsbetrieb umstellen, was besonders für Menschen aus bildungsfernen Schichten schwierig ist. Andererseits muss die eigene Existenz gesichert werden.

"Der Druck, bei zwei negativen Noten in einem Fach lebenslänglich für das Wahlstudium gesperrt zu sein, wird dazu führen, dass vor allem Student_innen mit finanziell schwächerem Hintergrund zu allererst ausgeknockt werden", fasst Julia Kraus vom Vorsitzteam der ÖH Uni Wien verärgert zusammen.

Kübra Atasoy kann da nur zustimmen: "Mit der Einführung dieses technokratischen Systems werden kritische Lehre und Forschung endgültig von der Universität verbannt. Wir fordern die Mitbestimmung von Studierenden in Uni-Angelegenheiten und einen freien und offenen Hochschulzugang!"

Maria Clar schließt sich empört an:"Wir Studierende müssen uns der Situation bewusst werden, dass wir mit unseren Forderungen keinen Rückhalt im Rektorat haben. Umso wichtiger ist es daher, gemeinsam und laut gegen diese hochselektive und studierendenfeindliche Regelung zu protestieren!"

Für die ÖH Uni Wien ist klar, hier in die Offensive zu gehen.

"Wir sind solidarisch mit Erstsemestrigen und Schüler_innen und machen uns das Recht auf tertiäre Bildung stark! Wir fordern echte Orientierungsphasen statt Knock-Out-Prüfungen und mindestens zwei Wiederholungsmöglichkeiten bei allen Prüfungen in der STEOP!", so Kraus, Atasoy und Clar abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni Wien - Referat für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0650 6468064 oder 0699 17 82 787
presse@oeh.univie.ac.at
http://www.oeh.univie.ac.at/

Kathrin Glösel (0699/172 82 787)
Jasmin Rückert
Moritz Schwab

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001