"Erasmus für alle" - Europäische Kommission macht Vorschlag zu neuem europäischen Bildungsprogramm

Wien (OTS) - Die Europäische Kommission präsentiert heute den Vorschlag für das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport 2014-2020. Das vorgeschlagene Programm "Erasmus für alle" soll eine Budgeterhöhung von rund 70 Prozent im Vergleich zur aktuellen Programmgeneration erhalten und doppelt so vielen Personen wie bisher Bildungsaufenthalte im Ausland ermöglichen.

Unter dem neuen Namen sollen die bestehenden Programme Lebenslanges Lernen, Jugend in Aktion, Erasmus Mundus, Tempus und weitere internationale Kooperationsprogramme gebündelt und aufgestockt werden. Die Ziele bleiben die gleichen, jedoch soll ihre Wirkung verstärkt werden. Geplant sind drei Arten von Aktionen:
Mobilität zu Lernzwecken, Kooperationsprojekte zwischen Institutionen sowie Unterstützung für Reformen in der Bildungspolitik der Mitgliedsstaaten und Zusammenarbeit mit Staaten außerhalb der EU.

"Die Zahl der Menschen aus Österreich, die an den Bildungsprogrammen bisher teilnehmen, liegt bereits jetzt deutlich über dem europäischen Durchschnitt. Der Vorschlag der Europäischen Kommission lässt darauf schließen, dass wir ab 2014 der hohen Nachfrage nach internationaler Bildungsmobilität in Österreich noch besser entsprechen können", so Ernst Gesslbauer, Leiter der Nationalagentur Lebenslanges Lernen in der OeAD-GmbH.

Finanzierung

Die EK schlägt ein europaweites Gesamtbudget von 19 Milliarden Euro vor. Programm und Budget stehen allerdings endgültig erst nach ausführlichen Verhandlungen im Europäischen Rat und im Europaparlament fest.

Lebenslanges Lernen - Ein umfassender Ansatz

Das derzeit laufende EU-Programm für lebenslanges Lernen (2007-2013) umfasst vier Unterprogramme: Schulbildung (Comenius), Hochschulbildung (Erasmus), berufliche Aus- und Weiterbildung (Leonardo da Vinci) und Erwachsenenbildung (Grundtvig). Die Nationalagentur Lebenslanges Lernen in der OeAD-GmbH ist für die Koordination und Umsetzung in Österreich zuständig.

Nähere Informationen:
http://www.ots.at/redirect/europa9

und

http://www.ots.at/redirect/europa10

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Austauschdienst-GmbH
Nationalagentur Lebenslanges Lernen
Cathrine Seidelberger
Tel.: 01 / 534 08-255
E-Mail: cathrine.seidelberger@oead.at
Web: www.lebenslanges-lernen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLL0001