BM Schmied: Pilotprojekt "MENTORING von Künstlerinnen für Künstlerinnen" abgeschlossen, Fortsetzung für 2012 gesichert

11 etablierte Künstlerinnen begleiteten 11 junge Künstlerinnen im Jahr 2011 - Erfahrungsaustausch von Mentorinnen zu Mentees erfolgreich umgesetzt

Wien (OTS) - Kulturministerin Dr. Claudia Schmied sichert anlässlich der Abschlusspräsentation des Pilotprojekts "Mentoring von Künstlerinnen für Künstlerinnen" im Jahr 2011 die Fortsetzung des Mentoringprogramms für 2012 zu.

"Die Förderung junger Künstlerinnen liegt mir besonders am Herzen und ich setze mich aktiv für Maßnahmen ein, die junge Künstlerinnen autonom und selbstbestimmt agieren lassen. Es ist mir wichtig, dass Frauen, die in Kunst und Kultur tätig sind, ihr Talent und ihre Kompetenz selbstbewusst einsetzen. Abgesehen von der künstlerischen Kraft, muss es uns ein zentrales Anliegen sein, der nach wie vor nachweislichen Benachteiligung von Frauen entschieden entgegen zu wirken und bestehende Barrieren zu überwinden", so die Kulturministerin in ihrem Eingangsstatement.

Weibliche Kunstschaffende sind nach der Studie zur sozialen Lage der Künstlerinnen und Künstler in Österreich nach wie vor in vielen Bereichen benachteiligt. Um dieser Situation entgegen zu wirken, führte das BMUKK im Jahr 2011 ein Künstlerinnen-Mentoring-Programm als Pilotprojekt durch. Dabei handelt es sich um ein Fachmentoring von Frauen für Frauen, von Künstlerinnen für Künstlerinnen. Vorrangiges Ziel des Mentoring-Programms ist der Know-how-Transfer von erfahrenen Künstlerinnen und im Kunst- und Kulturbereich etablierten Frauen zu jüngeren Künstlerinnen. Das Pilotprojekt implementierte eine Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahme zur Vermittlung von Wissen und Erfahrung in der jeweiligen Kunstsparte. Berufsbezogene Reflexion und Professionalisierung helfen den jungen Künstlerinnen dabei, sich im beruflichen und persönlichen Bereich weiterzuentwickeln. Die Mentorinnen binden ihre Mentees in künstlerische Netzwerke ein.

11 etablierte Künstlerinnen und Kulturschaffende als Mentorinnen bildeten mit 11 jungen Mentees die Tandems:

Bildende Kunst: Mag. Tina Ribarits - Univ.-Prof. Mag. Dorit Margreiter

Design: DI Stefanie Hilgarth - Mag. Lilli Hollein

Film: Mag. Barbara Nehoda - Mag. Gabriele Kranzelbinder

Film: Mag. Lucia Schrenk - Nike Glaser-Wieninger

Film: Mag. Maria Weber - FH-Prof. Mag. Rosa von Suess

Interdisziplinarität: Dr. Claudia Mongini - Mag. Gertrude Moser-Wagner

Künstlerische Fotografie: Mag. Birgit Graschopf - Christine Frisinghelli

Literatur: Mag. Isabella Feimer - Mag. Dr. Martina Schmidt

Literatur: Dr. Carolina Schutti - Mag. Dr. Angelika Klammer

Musik: Mag. Theresia Birngruber - Prof. Lucia Meschwitz

Musik: Mag. Ángela Tröndle - Mag. Ines Reiger

Der Startschuss für das Pilotprojekt erfolgte am 17. Jänner 2011. Nach Einführungsworkshops für Mentees und Mentorinnen begann die Arbeit in Tandems. Die Organisationsberaterin Dr. Ursula Lengauer stand dem Pilotprojekt während der gesamten Laufzeit begleitend zur Seite. Im Oktober 2011 wurde das Programm mittels umfangreicher und detaillierter Fragebögen sowohl in inhaltlicher als auch organisatorischer Hinsicht evaluiert. Das Ergebnis weist eine breite Zustimmung für das Projekt auf. Die vereinbarten Ziele der einzelnen Tandems (Konkretisierung und Positionierung der künstlerischen Arbeit, Projekt-Weiterentwicklung, Erfahrungsaustausch, Selbstreflexion, Vernetzung im Kunstbetrieb, Öffentlichkeitsarbeit, Jobsuche etc.) wurden weitgehend erreicht.

Mentorin Gabriele Kranzelbinder über das Mentoring-Programm und ihre Rolle als Mentorin: "Als ich damals nach meinem Jus-Studium damit begann in der männlich dominierten Filmbranche Fuß zu fassen, stand ich vor großen Herausforderungen und ich hätte mir einen Mentor oder eine Mentorin gewünscht, jemanden, dem ich über die Schulter hätte schauen können. Auch wenn ich jetzt die Rolle der Mentorin übernahm, ging ein persönlicher Wunsch in Erfüllung und ich freue mich Barbara dabei unterstützen zu können ihren Weg in der Filmbranche zu gehen. In unserem Fall werden wir auch weiterhin zusammenarbeiten, Barbara Nehoda wird mich künftig freiberuflich begleiten. Darüber freue ich mich sehr!"

Mentorin Nike Glaser-Wieninger beschrieb die Arbeit mit ihrer Mentee Lucia Schrenk so: "Ich empfand das Zusammentreffen mit Lucia Schrenk sehr bereichernd, die Mischung aus der Verpflichtung, die man eingeht und der Neigung zur Mentee, die man entwickelt ist für beide Seiten interessant und positiv."

Mentee Claudia Mongini beschreibt ihre Erfahrungen als Teilnehmerin des Mentoring Programms so: "Gemeinsam mit meiner Mentorin Gertrude Moser-Wagner konnte ich mich vielen Herausforderungen stellen, neue Grenzen ausloten und neue ästhetische und sprachliche Kommunikationsmöglichkeiten erobern."

Mentee Theresia Birngruber über ihre Eindrücke: "Meine Mentorin Lucia Meschwitz ermöglichte mir einen mir bis dahin unbekannten Einblick in das breite Spektrum der Musik. Sie nahm mich zu vielen Vorstellungen mit und ermöglichte mir viel besser zu verstehen, was ich eigentlich will, was meine Musik ist, welchen Weg ich gehen möchte. In den vergangenen Monaten wurde mir klarer, dass ich meinen persönlichen Weg gehen will und muss."

Die Kulturministerin schloss das Programm indem sie allen Beteiligten ihren aufrichtigen Dank und Respekt aussprach und die Fortsetzung des Mentoring von Künstlerinnen für Künstlerinnen im Jahr 2012 zusicherte.

Die Abschlusspräsentation fand im Beisein der Mentorinnen und Mentees, deren Familienmitglieder und Freunde sowie der Sektionschefin Mag. Andrea Ecker gemeinsam mit Kulturministerin Dr. Claudia Schmied am 22. November im Veranstaltungssaal des BMUKK am Concordiaplatz statt. Einzelne Mentees brachten im Rahmen der Abschlussfeier ihre kunstvollen Beiträge in Form von arrangierten Kompositionen, Gesang und Lesungen dar.

Erweiterte Informationen und Fotos zu den einzelnen Mentorinnen und Mentees, das Programms sowie Fotos der Abschlusspräsentation sind unter http://www.bmukk.gv.at/ministerium/vp/20111123b.xml abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Mag. (FH) Julia Flunger-Schulz
Pressesprecherin
Tel.: +43 1 53120 5030
julia.flunger-schulz@bmukk.gv.at
http://www.bmukk.gv.at/ministerium/vp/index.xml

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0003