Studenten gegen zeitraubende Streitereien auf Kosten der Donau

Initiative "EinFlussDonau" kritisiert Eigeninteresse mancher Öko-Akteure

Wien (OTS) - "EinFlussDonau", eine Initiative von Studierenden, fordert einen baldigen Start des Naturversuchs Bad Deutsch-Altenburg. Wir Studierende sind bestürzt, dass manche Öko-Akteure in der Diskussion um den Naturversuch rein machtpolitisch und offensichtlich auf Grund eigener Befindlichkeiten agieren. Damit verfolgen sie keine sachlichen Anliegen, sondern Eigeninteressen. Die dadurch entstehende zeitliche Verzögerung schadet dem Lebensraum an der Donau, vor allem dem Nationalpark Donau-Auen. Diesem droht mit einer weiteren Eintiefung der Sohle das Austrocknen.
"EinFlussDonau" weist darauf hin, dass Mitglieder des Umweltdachverbandes (UWD), wie BirdLife, NÖ Naturschutzbund und Fischereiverband eindeutig für den Naturversuch eintreten und somit der Umweltdachverbandspräsident nicht für wesentliche Teilorganisationen des UWD spricht. Darüber hinaus haben sich Wissenschafter, mit einer Petition von 140 Unterschriften und der WWF für den Naturversuch ausgesprochen.

Für uns Studenten ist es unverständlich, dass das Land Niederösterreich die fehlenden Bescheide für das Projekt noch immer nicht ausgestellt hat. Im Juni 2011 bestätigte Umweltanwalt Dr. Rossmann in einem Gespräch mit "EinFlussDonau", dass es bereits einen rechtskräftigen Feststellungsbescheid gibt, der besagt, dass für den Naturversuch Bad Deutsch-Altenburg keine UVP-Pflicht besteht. Wir Studierende verstehen nicht, dass zuerst ein ökologischer Schaden, wie ein Sohldurchbruch, entstehen muss, bis die Behörden reagieren. Wir betonen, dass interessierte Studierende der Universität Wien, der BOKU Wien und der TU Wien mit Unterstützung der jeweiligen ÖHs sich bei anhaltender Blockade mit allen Kräften für das Projekt einsetzen werden.

Die politischen Entscheidungsträger in Niederösterreich sind gefordert, die umgehende Durchführung des Naturversuchs Bad Deutsch-Altenburg zu ermöglichen.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Friedrich, Tobias Mayer, Katharina Rosenberger
www.einflussdonau.com
Email: einflussdonau@gmx.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004