Die Realität ist Kabarett genug (von Daniela Gross)

Ausgabe 23. Nov. 2011

Klagenfurt (OTS) - Heute schon gelacht? Wir haben einen Umweltminister, der sich nicht für Feinstaub- belastung zuständig fühlt ("Das ist nicht meine Sache"). Dann wäre da noch ein Bundeskanzler, der sich Online-Freunde engagiert, die ihm wohlgesonnen Postings hinterlassen. Und wir haben auch noch eine SPÖ-Riege, die sich nicht gegen ihre eigenen Leute durchsetzt, die der Schuldenbremse geschlossen zugestimmt hat, und hintennach zu streiten anfängt, wann wer wo mithelfen soll, die Schulden abzubauen. Auch von sich hören macht ein FPÖ-Chef, der sichtlich überrascht über die rechte Gesinnung seiner Anhängerschaft zu sein vorgibt. Und auch noch im Angebot der ersten Wochenhälfte: Die ÖVP-Gewerkschaft, die a) 4,65 Prozent Lohnerhöhung für ihre Beamten fordert, während sich Österreich gerade erst zum Sparen bekannt hat, und b) die Eltern finanziell bestrafen will, die es als Aufgabe der Lehrer ansehen, ihre Kinder in der Schule zu erziehen. PS: Wir befinden uns seit zwölf Tagen im Fasching ...

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/512000-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001