Salzburg AG setzt neue Maßnahmen für mehr Energieeffizienz

Salzburg (OTS) -

  • Neue Produkte und Services helfen Kunden beim Energiesparen
  • Vom Schulkind zum Unternehmer: Breite Palette an Angeboten
  • Energiewende nur mit massiven Anstrengungen bewältigbar

Der Stromverbrauch wächst jährlich in Salzburg um rund 1,5 Prozent.

Die Salzburg AG intensiviert daher ihre Aktivitäten rund um Energieeffizienz und Energiesparen und schnürt ein Bündel von Produkten und Services für mehr Energieeffizienz im Bundesland.

"Energieeffizienz bedeutet, die richtige Energie sparsam einsetzen. Gemäß diesem Motto haben wir vor Jahren damit begonnen, hausintern alle Maßnahmen unter dem Gebot der Energieeffizienz zu planen und umzusetzen", betont Vorstandssprecher Arno Gasteiger. Als Beispiele nennt Gasteiger den massiven Ausbau der erneuerbaren Energien (die Salzburg AG hat in den letzten sechs Jahren neun Wasserkraftwerke errichtet bzw. modernisiert); die Umstellung des Fernwärmesystems in der Stadt Salzburg von Dampf auf Heißwasser; die deutliche Stärkung der Energieberatung - alleine ebenso wie mit den beiden Partnern EBS-Energieberatung Salzburg und dem uss-umwelt service salzburg; die Planung und Errichtung so genannter Ökoenergieparks (Neumarkt, Bergheim); oder die Federführung und Modellprojekte bei den beiden Zukunftsthemen Elektromobilität und Smart Grids. "Die Salzburg AG lebt die Energiewende - und das seit vielen Jahren, lange bevor es zu Fukushima und dem Umdenken in der Branche kam", ergänzt Gasteiger. Auch das Erfolgsmodell SonnenBonus mit bisher rund 600 Förderungen wird die Salzburg AG weiterführen.

- Standby-Killer: Stromverbrauch eines Ortes einsparen

In diesen Tagen erhalten alle Energiekunden und Kunden der Salzburg Ökoenergie GmbH einen Brief der Salzburg AG mit einem Abriss für einen so genannten Standby-Killer: Das Gerät trennt alle angeschlossenen Geräte vom Standby-Stromverbrauch, ohne dass ein Schalter umgelegt werden muss. Mit dem Abriss erhält man das Produkt um nur drei Euro in allen Raiffeisen Bankfilialen oder Raiffeisen-Lagerhäusern im Bundesland Salzburg. "Wir geben 40.000 Standby-Killer zu diesem Sonderpreis aus. Wenn alle verwendet werden, kann dadurch der Jahresstromverbrauch eines Ortes mit 1.500 Einwohnern eingespart werden. Das zeigt, welche Bedeutung der Standby-Verbrauch für den Anstieg des Stromverbrauchs hat," so Gasteiger.

- HeizungsCheck für Gewerbekunden

Unternehmer unterstützt die Salzburg AG ab sofort mit einem "HeizungsCheck", der wiederum aus vier verschiedenen Angeboten besteht: einer gratis Energieberatung, einer Förderung für den Energieausweis, einer Förderung für den Heizungspumpentausch sowie einer für die Optimierung des Heizsystems. Daneben ist die Salzburg AG auch als Träger des umwelt service salzburg aktiv, das sich auf die Energieberatung von Unternehmen spezialisiert hat. "Energieeffizienz hört nicht beim Stromverbrauch auf. Für uns bedeutet das, die richtige Energie sparsam einzusetzen. Mit unseren neuen Angeboten bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, einfach und ohne große Anstrengung bewusster mit Energie umzugehen", so Hirschbichler. Als zentrale Plattform für alle Fragen rund ums Energiesparen dient weiter die Website www.spare-energie.at, die neben verschiedenen Verbrauchs-Checks auch eine Anleitung für Förderungen integriert hat.

- Von klein auf bewusst verwenden statt verschwenden

Bereits 2005 startete die Salzburg AG mit "Bewusst verwenden statt verschwenden" eine Kampagne für mehr Energieeffizienz im Bundesland. Ein Schulprogramm für die Volksschule - "Den Stromfressern auf der Spur" - informiert dabei schon die ganz Kleinen über den richtigen Umgang mit Strom. "Wir haben uns jetzt entschieden, unsere Aktivitäten in den Schulen auch auf die Oberstufe auszuweiten, um noch tiefergehende Inhalte zu vermitteln. Unsere Experten gehen in die Schulen, leiten Projekte oder stehen für Betriebsbesichtigungen zur Verfügung", sagt Vorstandsdirektor August Hirschbichler. Die Salzburg AG deckt dabei Informationen zu den Themengebieten Energie, Mobilität, Telekommunikation und Trinkwasser ab. Landesschulrat Herbert Gimpl: "Der Amtsführende Präsident des Landesschulrates Prof. Mag. Herbert Gimpl begrüßt die Ausweitung des Erfolgsprojektes der Salzburg AG auf die Altersgruppe der 10- bis 14-jährigen sehr. Damit wird im Sinne einer langfristigen und nachhaltigen Sensibilisierung ein weiterer wichtiger Schritt im Sinne eines reflektierten Umganges mit dem gesamten Thema Strom gesetzt."

Hirschbichler: "Wir arbeiten bereits an weiteren Ideen für neue Services und Produkte, die uns helfen, Salzburg noch energieeffizienter zu machen. So sind wir gerade dabei, einen eigenen Tarif zu entwickeln, der energiesparendes Verhalten der Kunden belohnt. Wir waren schon bisher ein Vorreiter unter Österreichs Energieversorgungsunternehmen und werden es durch unsere vorgestellten und zukünftig geplanten Angebote auch bleiben."

Rückfragen & Kontakt:

Sigi Kämmerer, Bernhard Bauer
Salzburg AG Kommunikations-Management
Tel. +43/662/8884-2802, pr@salzburg-ag.at
www.salzburg-ag.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAG0001