Becker: Durchschneiden des Eisernen Vorhangs an Österreichs Grenze ist Europäisches Kulturerbe

EU-Parlament beschließt Kulturerbe-Siegel zur Förderung des europäischen Bewusstseins

Straßburg, 16. November 2011 (OTS) "Die Stelle
zwischen Sopron und St. Margerethen im Burgenland, an der
am 27. Juni 1989 der damalige Außenminister Alois Mock
und sein Amtskollege aus Ungarn Gyula Horn den Eisernen
Vorhang durchschnitten, gehört zu unserem gemeinsamen
europäischen Bewusstsein. Weil hier das Ende einer
jahrzehntelangen Trennung Europas seinen Ausgang nahm,
ist dies des neuen Kulturerbe-Siegels würdig", so Heinz
K. Becker, ÖVP-Mitglied im Kulturausschuss des
Europäischen Parlaments, zum heutigen Beschluss über ein europäisches Kulturerbe-Siegel. "Und jenes Haus in Wien,
in dem Beethoven seine 9. Symphonie vollendet hat, aus
der die Europa-Hymne stammt, verdient natürlich ebenso
die Kennzeichnung als europäisches Kulturerbe", so Becker
weiter. ****

Mit großer Mehrheit wurde heute im Europäischen
Parlament in Straßburg die Schaffung eines Europäischen Kulturerbe-Siegels beschlossen. Jedes Jahr sollen die Mitgliedsstaaten jeweils zwei Stätten für das europäische Kulturerbe-Siegel nominieren können. Dieses soll vor
allem das Zugehörigkeitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger
zur Europäischen Union stärken. Werte wie Demokratie, Menschenrechte und interkultureller Dialog stehen dabei
im Mittelpunkt. "Das Kulturerbe-Siegel wird Stätten
hervorheben, die eine Schlüsselrolle in der europäischen Integration gespielt haben", so Becker. Er betont weiter:
"Ich sehe dies nicht nur als Förderung des europäischen Bewusstseins, sondern als Zeichen unserer gemeinsamen
Kultur und Geschichte, die es besonders an die jungen
Generationen weiterzugeben gilt."

Einen positiven Nebeneffekt gäbe es laut Becker durch
die nachhaltige Förderung bestimmter Gebiete, etwa durch
den Kulturtourismus. "Österreichs Verantwortliche sind
gut beraten, die neuen Chancen für unser Land zu nützen
und damit seine Bedeutung in Europa hervorzuheben", so
Becker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Heinz K. Becker MEP, Tel.: +32-2-284-5288
(heinzk.becker@europarl.europa.eu)
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-
384784 (daniel.koster@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004