Papst würdigt neuen Seligen Carl Lampert

Von Nazis 1944 ermordeter Provikar Vorbild für alle Gläubigen

Vatikanstadt-Feldkirch, 13.11.11 (KAP) Papst Benedikt XVI. hat den neuen Seligen aus Österreich, Carl Lampert (1894-1944), als Vorbild für die Gläubigen und für die Kirche bezeichnet. "In der dunklen Zeit des Nationalsozialismus" habe Lampert seinen Glauben bekannt und seine Treue zur Kirche und zum Priestertum bekundet, sagte der Papst am Sonntag bei seinem Mittagsgebet auf dem Petersplatz. Die Seligsprechung von Provikar Lampert fand Sonntagnachmittag im Beisein des Präfekten der vatikanischen Heiligsprechungskongregation, Kardinal Angelo Amato, in Dornbirn (Vorarlberg) statt.

An Lampert sei das Worte des Heiligen Paulus deutlich geworden: "Wir gehören nicht der Nacht und nicht der Finsternis", führte der Papst aus. In einem Verhör, das Lampert die Freiheit in Aussicht stellte, habe der Märtyrer bekannt: "Ich liebe meine Kirche. Ich bleibe meiner Kirche treu und auch dem Priesteramt. Ich stehe für Christus und liebe seine Kirche", zitierte Benedikt XVI. den neuen Seligen.

"Kathpress" hat zur Seligsprechung von Carl Lampert ein Themenpaket mit Meldungen und Hintergrundinformationen publiziert. Es ist unter www.kathpress.at/lampert abrufbar.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) ssc/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001