Androsch legt in ÖSTERREICH Bildungsfahrplan vor

Industrieller und Volksbegehrens-Initiator fordert von Regierung Bildungsgipfel im Jänner, lädt Neugebauer zur Mitarbeit ein

Wien (OTS) - Ex-SPÖ-Finanzminister Hannes Androsch lässt sich von dem mäßigen Abschneiden seines Volksbegehrens nicht beirren. In ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe) fordert Androsch einen Bildungsgipfel, zu dem die Regierung seiner Meinung nach im Jänner einladen soll. "Wir wollen aber, dass das Thema Bildung weiter im Mittelpunkt bleibt. Die Bundesregierung soll zu einem Gipfel laden, bei dem ein Bildungsplan erarbeitet wird. Die zweite Jännerhälfte wäre dafür ein guter Termin." Er selbst will nicht aufgeben. "Wir werden jetzt einen Fahrplan erarbeiten, wie eine Bildungsreform umgesetzt werden kann."

Androsch warnt die "Bildungs-Ignoranten und -Verhinderer" vor der Abstrafungg bei der Wahl 2013: "Bildung wird zentrales Thema der nächsten Nationalratswahl: Wer das nicht erkennt, wird abgestraft. Das gilt für alle Bildungs-Ignoranten und -Verhinderer, die nicht sehen, dass wir unseren Kindern und Enkelkindern die Zukunft rauben." Gleichzeitig lädt er sogar den eben wiedergewählten GÖD-Chef Fritz Neugebauer zur Mitarbeit bei der Bildungsreform ein: "Der wiedergewählte Gewerkschaftschef (Neugebauer, Anm.) ist eingeladen, sich einzubringen." Ob die ÖVP der Bildungsverhinderer sei? Androsch:
"Es handelt sich um Teile der ÖVP. Aber ich glaube, dass Vizekanzler Spindelegger die Situation bewusst ist."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0004