Weltdiabetestag: 5000. NÖ-Patient bei Therapie aktiv

Erfolgsprojekt dank kontinuierlicher Betreuung und aktiver Patienteneinbindung

St. Pölten (OTS) - "Seit vier Jahren bieten wir gemeinsam mit unseren Ärztinnen und Ärzten das Diabetes-projekt "Therapie aktiv" an - und genau zum Weltdiabetestag 2011 haben sich 5000 Pati-enten eingeschrieben", freuen sich NÖGKK-Obmann Gerhard Hutter und Generaldirektor Mag. Jan Pazourek über den Erfolg des Versorgungsangebotes für "Zuckerkranke" (Typ- 2-Diabetiker/innen). In den letzten Jahren ist eine drastische Zunahme des Typ 2-Diabetes festzustellen. Grund dafür sind die steigende Lebenserwartung der Bevölkerung und der ständige Anstieg des Durchschnittsgewichtes. In Niederösterreich gibt es über 60 000 medikamentös behandelte Diabetiker/innen.
"Gerne unterstützt und kofinanziert das Land Niederösterreich das Reformpoolprojekt 'Therapie aktiv'. Wir hoffen im Interesse der Volksgesundheit, dass in Anbetracht der ho-hen Anzahl an Diabetikern in Niederösterreich die Zahl der mitwirkenden Ärztinnen und Ärzte und auch der Patientinnen und Patienten noch größer wird", freut sich LH-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka über die rege Teilnahme am Projekt. Die Strategie, die hinter dem Reformpool-Projekt "Disease Management Programm Dia-betes Mellitus Typ 2 - Therapie Aktiv" der NÖ Gesundheitsplattform steckt: Menschen mit Diabetes werden kontinuierlich von ihrem Arzt bzw. ihrer Ärztin betreut, wissen über ihre Krankheit bestens Bescheid und werden aktiv in die Behandlung miteingebunden. Das Besondere: Arzt und Patient vereinbaren nach einer Basisuntersuchung individuelle, vor allem aber realistische Therapieziele und Behandlungsstrategien. Das kann eine Ge-wichtsabnahme sein, ein besserer Blutzuckerwert oder mehr Bewegung. Untersuchungen in bestimmten Abständen und regelmäßige Gespräche zwischen Arzt und Diabetiker ge-ben Aufschluss über den Gesundheitszustand und ob die vereinbarten Ziele erreicht wur-den. Wenn sich kein Erfolg eingestellt hat, werden gemeinsam Alternativen überlegt. Zu-sätzlich gibt es spezielle Patientenschulungen u. a. zu den Themen richtige Ernährung und richtiger Umgang mit Diabetes. "Es ist wichtig, dass der Patient seine Krankheit und ihre Risiken genau kennt und gewis-se Verhaltensregeln in seinem Alltag beherzigt. Denn ohne seine Mitarbeit kann es keinen Behandlungserfolg geben", erklärt Kurienobmann der niedergelassenen Ärzte, der prakti-sche Arzt aus Weitersfeld Dr. Johann Jäger, das Erfolgsrezept von "Therapie aktiv". We-gen der lange Zeit fehlenden spürbaren Beschwerden unterschätzen leider viele Diabeti-ker, dass eine unerkannte oder nicht ausreichend behandelte Zuckerkrankheit schwere gesundheitliche Spätfolgen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Erblindung, Fußamputation oder Nierenversagen auslösen kann. Die Vorteile eines Disease Management Program-mes (DMP)? Dr. Jäger: "Durch den strukturierten Behandlungsplan kann weniger überse-hen werden. Augenkontrolle, Nierenwertkontrolle, Sensibilitätskontrolle der Füße - das alles ist fix vorgegeben. Außerdem muss man für jeden Patienten jährlich einen Doku-mentationsbogen ausfüllen. Spätestens da bemerkt man, wenn eine Untersuchung fehlt."
Ein lebendes Beispiel ist sein "erster Patient", Hans Grünauer. Der Waldviertler Pensionist hat seine Diabeteserkrankung jahrelang nicht so ernst genommen. Zig Kilos nahm er durch Crashdiäten ab und wieder zu. Dann startete er im Frühjahr 2007 mit "Therapie Ak-tiv" bei seinem Hausarzt Dr. Jäger. Seit damals hat er über 30 Kilo abgenommen - ohne Jojo-Effekt, er trinkt Wasser statt Cola und macht jeden Tag Bewegung. "Ein bisschen habe ich mein Leben schon umgestellt - jetzt halte ich mein Gewicht, alle Werte passen. Ich bin froh, dass ich am Programm teilnehmen kann - es hat mir sehr geholfen. Ich möch-te das Programm auf alle Fälle allen Betroffenen empfehlen!"

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Gebietskrankenkasse
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 050899-5121, Fax: 050899-5181
oea@noegkk.at
www.noegkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGK0001