DER ZAUBER DES BUNTEN SCHATTENS - Das chinesische Schattentheater

Wien (OTS) - Wien (OTS) - Österreichisches Theatermuseum
17. November 2011 bis 5. März 2012
Öffnungszeiten: Täglich außer Dienstag 10 bis 18 Uhr

Das chinesische Schattenspiel hat eine Geschichte von ca. 1300 Jahren. Zunächst benützten buddhistische Mönche Papierfiguren, um Szenen aus dem Leben Buddhas zu zeigen. Das sahen die Geschichtenerzähler und bedienten sich dieses Mediums, um ihre Sagen und Legenden zu illustrieren. Da sich das Papier rasch abnützte, wurden die Schattenfiguren später aus Leder gefertigt. Das Österreichische Institut für China- und Südostasienforschung besitzt tausende dieser Kunstwerke aus Rinds-, Esel- und Kamelleder
sowie aus Karton und Plastik. Etliche davon sind an die 200 Jahre alt und viele sind von berühmten Meistern hergestellt worden. Neben den einzelnen Figuren gibt es große Bühnenbilder aus den berühmten Stoffen wie "Reise nach dem Westen", "Die Weiße Schlange" oder "Die Frauengeneräle der Familie Yang". Außer diesen klassischen Stücken werden auch Unikate von modernen Schattenspielen gezeigt, welche sich nur im Besitz des Instituts befinden. Die Präsentation wird sämtliche Stile des chinesischen Schattentheaters zeigen und von Vorführungen eines Schattentheaters aus Changsha, Provinz Hunan,
begleitet werden. (SCHILDKRÖTE UND KRANICH, 17. 11. 2011,19 Uhr)

Die Ausstellung wird im Rahmen des China-Jahres 2011 gezeigt und ist eine Kooperation des Österreichischen Theatermuseums und des Österreichischen Instituts für China- und Südostasienforschung.

Pressekonferenz: DER ZAUBER DES BUNTEN SCHATTENS - Das chinesische
Schattentheater


Datum: 16.11.2011, um 10:00 Uhr

Ort:
Österreichischen Theatermuseum
Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme,
Andreas Kugler
Stellvertretender Direktor
Tel: (+43 1) 525 24/5315
andreas.kugler@theatermuseum.at
www.theatermuseum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001