KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar: Ein bisschen schwanger geht nicht (von Ralf Mosser)

Ausgabe, 5. November 2011

Klagenfurt (OTS) - Eines haben uns die vergangenen Woche und vor allem Tage gezeigt: So kann Europa nicht gerettet werden. Ein griechischer Staatschef, der alles auf den Kopf stellt, was er ein paar Tage vorher mit ausverhandelt hat, nur um den eigenen A.... zu retten, Regierungs-chefs, die nicht das große Ganze im Sinn haben, sondern nur das, was von Vorteil für das eigene Land ist. Diese Handlungen mögen legitim und menschlich sogar verständlich sein. Aber dann dürfen die Spitzen der europäischen Politiker nicht von einem gemeinsamen Europa phantasieren, sondern müssen ehrlich sagen, dass es ihnen wichtiger ist, bei den nächsten Wahlen gut abzuschneiden. Die Entscheidung ist einfach: Entweder Europa ohne Wenn und Aber, oder eine Rückkehr zu den einzelnen Nationalstaaten, mit allen kleinen Vor- und vielen Nachteilen. Dazwischen gibt es nichts - ein bisschen schwanger geht eben nicht.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung, Viktringer Ring 28, 9020 Klagenfurt, , Chefredakteur, Mag. Ralf Mosser, Tel.: 0463/51200, E-Mail: ralf.mosser@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001