Weltkongress für Kältechirurgie in Wien präsentiert sich innovativ

Wien (OTS) - Der 16. Weltkongress für Kryochirurgie hat nun nach 5-tägigen Sitzungen in der Wiener Hofburg das vollständige wissenschaftliche Programm abgeschlossen. Fachexperten aus ganzer Welt diskutierten aktuelle Herausforderungen, mit denen die innovative Kryochirurgie in der Praxis als eine Branche der Medizin standardisiert werden kann.

Am Anfang der 1960er Jahre, Beginn der Entwicklung moderner Kryochirurgie, wurden die Indikationen für die medizinische Anwendung kryochirurgischer Eingriffe sehr eingeschränkt und standen nur gewissen medizinischen Disziplinen für Kryochirurgie in Fragen und Kompetenzen der Ärzte zur Verfügung. Zu dieser Zeit wurden die kryochirurgischen Eingriffe grundsätzlich bei Krebspatienten mit fortgeschrittenen Stadien als palliative Behandlungsmaßnahmen geplant und eingesetzt.

In der folgenden Jahrhunderthälfte sind die Indikationsbereiche auf den experimentellen und klinischen Ebenen erheblich explodiert und es haben sich völlig neue wissenschaftliche und praktische Fächer in Wissenschaft und Medizin eröffnet. Dies betrifft in erster Linie die kryochirurgische Radiologie. Zurzeit zeigt sich die moderne Kryochirurgie als Branche in der Medizin nicht nur zur palliativen Behandlung der Patienten mit verschiedenen Arten von Malignancies sondern auch als eine Diagnostik- und kurative Behandlungsoption im gesamten Behandlungskonzept.

Die interdisziplinäre Entwicklung und praktische Bedeutung der modernen Kryochirurgie nimmt in der Medizin weltweit zu. Die kryochirurgischen Eingriffe werden immer mehr in der Praxis verwendet, insbesondere in der chirurgischen Onkologie.
Welche theoretische, experimentelle und klinische Visionen und neue innovative Wissenschaftsgebiete könnten sich in der nahen Zukunft fokussiert auf Anwendung niedriger Temperaturen weltweit entwickeln werden?

Da sind zuerst Organ-, Gewebe- und funktionserhaltende Kältechirurgie mit Forschung im Bereich der Nano-Kryowissenschaft und Nano-Kryotechnologie, endoskopische und thorakoskopische Kryochirurgie, Tele- und Roboter Kryoforschung sowie eine Nano-Weltraumkryowisenschaft mit entsprechender Nano-Technikentwicklung.

Ein Eiskrystallimpfstoff kann schon in einsehbarer Zeit enzwickelt und ein breites praktisches Spektrum erzielt werden.

Neue theoretische, experimentelle und klinische Disziplinen werden sich entwickeln können und zwar: Kryologische Mathematik, Physik, Chemie und Pharmakologie zusammen mit Forschung im Nanoskala.
Es könnten sich auch neue medizinische Anwendungsgebiete und Indikationen entfalten wie perkutane Mini-Schilddrüsen-Kryochirurgie, transkraniale diagnostische und therapeutische Hirnkryoanwendungen.

Am letzten Kongresstag wurde Univ.-Prof. Dr. Nikolai Korpan als Präsident der Internationalen Gesellschaft der Kryochirurgie in der General Assembly (Mitgliederversammlung) für eine weitere Legislaturperiode einstimmig gewählt.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gert Baumgart
Tel.: 069915033811 oder
e-mail: baumgart.gert@netway.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002