Schuster: Unqualifizierte Zurufe der rot-blauen Koalition der Destruktiven sind entbehrlich

Konsequenter Weg der soliden Finanzpolitik wird fortgesetzt

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Die unqualifizierten Zurufe der rot-blauen Koalition der Destruktiven sind entbehrlich und zeigen wieder einmal, dass Leitner und Waldhäusl finanzpolitische Tatsachen nicht verstehen. Denn mit dem geplanten Verkauf der Wohnbauförderungsdarlehen wird der konsequente Weg der soliden Finanzpolitik des Landes Niederösterreich und der Abbau der Schulden fortgesetzt. Während also andere Bundesländer entweder hohe Schulden machen bzw. sehr schmerzhafte Maßnahmen setzen müssen, haben wir uns in den vergangenen Jahren genügend finanziellen Spielraum geschaffen", reagiert VP-Wohnbausprecher LAbg. Martin Schuster auf heutige Aussagen von SP-NÖ und FP-NÖ.

"Auch wenn es Leitner und Waldhäusl nicht wahrhaben möchten, den 3,9 Milliarden Euro Schulden steht ein Vermögen von rund 7,5 Milliarden Euro gegenüber. Wer die positive Differenz von 3,6 Milliarden Euro als 'Schaden für die Bürger' bezeichnet, zeigt nur, wie wenig Ahnung er von Finanzpolitik hat. Außerdem wurden mit der Veranlagung mehr als 600 Millionen Euro für Maßnahmen zugunsten der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher verdient", so Schuster.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 140, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001