NEWS-exklusiv: Die Geheimprotokolle zum "Fall Cain".

Jetzt wurde die Psyche des mutmaßlichen Mörders durchleuchtet.

Wien (OTS) - Im Jänner 2011 wurde in Vorarlberg der dreijährige Cain zu Tode geprügelt. Sein Stiefvater, Milosav D., hat die Tat längst gestanden. Nun liegen NEWS bislang unter Verschluss gehaltene Niederschriften und Gutachten zu dem Fall vor.

Gerichtspsychiater Reinhard Haller hat den Tatverdächtigen mittlerweile untersucht. Der Seelenarzt kommt - wie NEWS in seiner am Donnerstag erscheinenden Aussage exklusiv berichtet - in seiner Expertise über Cains mutmaßlichen Peiniger zu dem Schluss: "Er leidet an einer schweren Persönlichkeitsstörung", gelte jedoch als "zurechnungsfähig." Haller attestiert Milosav D. zudem eine "geistig-seelische Abnormität höheren Grades" und warnt vor "der Gefahr, dass er weiterhin Taten mit schweren Folgen begehen könnte." Im Falle einer Verurteilung solle der Mann daher nach Verbüßung seiner Haftstrafe in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen werden.

Der Prozess gegen Milosav D. und Aleksandra N., Cains Mutter, dürfte noch in diesem Jahr stattfinden; dem 26-Jährigen droht eine Anklage wegen Mordes, der Frau wegen "Vernachlässigung und Quälens Unmündiger".

Die Korruptionsanwaltschaft ermittelt hinsichtlich einer eventuellen Mitschuld an Cains Tod. Wie nun bekannt wurde, sollen erst zwei Tage vor der Tragödie (nach diversen Anzeigen wegen Verdachts der Kindesmisshandlung) Beamte in Aleksandra N.s Wohnung in Bregenz erhoben, aber auch bei dieser Nachschau keine Auffälligkeiten wahrgenommen haben.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0005