ÖVK-VORTRAG: CO2 und die Auswirkungen auf den Karosseriebau

Wien (OTS) - Karosserie-Leichtbau betrachten die Ingenieure von Mercedes-Benz als wichtigen Beitrag, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Ihr Konzept zur signifikanten Gewichtsreduzierung setzt auf vielfältige Maßnahmen. Im Zentrum stehen modernste Werkstoffe mit dem speziellen Fokus auf einen intelligenten Materialmix. Immer mit der Maxime "Der richtige Werkstoff am richtigen Ort." Stahl, Aluminium, Magnesium und faserverstärkte Kunststoffe sind die Zutaten dieser erfolgreichen Leichtbau-Diät. Dem entgegen steht der Anspruch Fahrzeuge noch sicherer und komfortabler zu gestalten. Wie sich Mercedes-Benz diesen Herausforderungen stellt, zeigt der Vortrag von Dr. Michael Krämer.

ÖVK-Vortrag: CO2 und die Auswirkungen auf den Karosseriebau

von Dr. Michael Krämer, Leiter Programm-Management C-/E-Klasse,
Daimler AG, Sindelfingen

Datum: 15.11.2011, 18:15 - 20:00 Uhr

Ort:
Haus der Industrie Großer Festsaal
Schwarzenbergplatz 4, 1030 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Univ.-Prof. Dr. H.P. Lenz (Vorsitzender)
Österreichischer Verein für Kraftfahrzeugtechnik (ÖVK)
A 1010 Wien, Elisabethstraße 26
Tel.: +43/1/585 27 41-0
Fax: +43/1/585 27 41-99
E-Mail: info@oevk.at
www.oevk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KFZ0001