VP-Juraczka und VP-Buk: Bürgerbefragung zur Parkplatzmisere

Wohnsammelgaragen statt Parkpickerl

Wien (OTS) - In dieser Woche tagt die Parkraum-Kommission. Bereits im Vorfeld macht sich großer Unmut breit. In Ottakring steigt - wie der heutige Kurier berichtet - die Wirtschaft gegen ein Parkpickerl auf die Barrikaden. Anrainerinnen und Anrainer beginnen sich bereits für Garagenprojekte zu formieren. Letztes Beispiel: der an der Grenze Ottakring/Hernals befindliche Stöberplatz.

"Die erfolglose abendliche Parkplatzsuche in Ottakring und Hernals treibt die Menschen an die Grenzen der Belastbarkeit. Stundenlang im Kreis zu fahren, um dann trotzdem keinen Parkplatz zu finden, ist unzumutbar. Dort wird dringend eine Wohnsammelgarage benötigt", berichtet die Ottakringer VP-Klubobfrau Astrid Buk und fordert: "Die Bürgerinnen und Bürger müssen dazu endlich befragt werden!"

Parkpickerl keine Lösung

Das nun - wie man aus informierten Kreisen hört - geplante flächendeckende Parkpickerl für Ottakring wird das Problem nicht lösen. In Ottakring sind über 30.000 PKW zugelassen. Nur wenige davon haben einen privaten Parkplatz und werden daher weiterhin im öffentlichen Raum ihre Runden ziehen müssen, um irgendwo den letzten Parkplatz zu ergattern. "Die rot-grüne Mehrheit, die sich so gerne mit dem Bürgerbeteiligungsmascherl schmücken will, soll nun Farbe bekennen", so Buk. Ein enstprechender Antrag für eine Bürgerbefragung liege seit April von den Verantwortlichen unbehandelt in der Ottakringer Verkehrskommission.

Anders in Hernals. Dort hat sich der Bezirk auf Antrag der ÖVP bereits für eine bezirksweite Bürgerbefragung entschieden. Der Bezirksparteiobmann der ÖVP Hernals, Stadtrat Manfred Juraczka: "Es ist wohl selbstverständlich, dass Bürgerinnen und Bürger mitbestimmen dürfen, wie sie sich ein Ende der Parkplatzmisere vorstellen." Sollten Vassilakous Pläne für eine flächendeckende Parkraumbewirtschaftung in Ottakring nach rot-grüner Manier einfach sang- und klanglos eingeführt werden, droht den Hernalsern eine Flut an Parkpickerlflüchtigen.

"Die drohende Parkpickerlflucht aus Ottakring werden wir uns nicht gefallen lassen", betont Juraczka: "Ich gehe davon aus, dass dies auch der Hernalser Bezirksvorsteherin ein Dorn im Auge ist und sie sich deshalb bereits jetzt für Garagenprojekte - wie sie die ÖVP für den Stöberplatz unterstützt - ausspricht."

"Es gibt alternative Möglichkeiten zur Bewältigung der Parkplatzmisere. Jetzt müssen die Bürgerinnen und Bürger ans Wort. Parkgarage Stöberplatz oder Parkpickerl. Die Bürger/innen sollen entscheiden!" sind sich Manfred Juraczka und Astrid Buk einig.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001