Werner Failmann: Seien wir stolz auf Österreich und seine Menschen!

Zeit für Politik der sozialen Wärme angebrochen / Spitzenposition Österreichs verteidigen. ACHTUNG SATIRE !!

Wien (OTS) - Anlässlich des Nationalfeiertages wendet sich der Kanzler, der noch selbst twittert, an sein Volk. Im Gespräch mit einem seiner 324 Angestellten des Pressedienstes lässt Werner Failmann seinem nach ihm dürstenden Volke folgendes mitteilen:

"Liebe Menschen!

Der Nationalfeiertag ist ein schöner Tag. Weil wir da alle frei haben. An so einem schönen Tag sollen wir uns freuen und auch stolz sein. Stolz auf unser Land, auf die Menschen, die Politiker und auch die Tiere. Aber unser Wohlstand ist bedroht. Durch diese Spekulanten. Und durch die Korrupten!Wir wollen so etwas nicht. Bei uns wäre es undenkbar, dass eine Bundeshauptstadt ihre Straßenbahnwaggons oder das Kanalnetz an Amerikaner verleast. Bei uns wäre es undenkbar, dass jemand durch großzügige Vergabe von Steuergeldern sich ein hohes politisches Amt kauft! Bei uns wäre es undenkbar, dass 70% der Menschen weniger als 1.500 EUR netto pro Monat haben, während das Reichste Prozent rund 40% des Vermögens besitzt!Das wird es unter uns niemals geben. Auch Studiengebühren nicht. Für den Großteil zumindest nicht. Ein Mosaikstein.

Liebe Menschen!

Wenn Sie am morgigen Nationalfeiertag Zeit haben, dann gehen Sie spazieren. Geniessen Sie die letzten Sonnenstrahlen. Ich bin morgen in Brüssel. Beim Gipfel, im Land in dem es keine Berge gibt. Wie immer werde ich alles tun, um es allen recht zu machen. Dass das was kosten wird ist klar. Aber: Wir tun das nicht nur für uns. Wir sind nicht die Krone der Schöpfung, die im Heute denkt und Österreich dem finanziellen Freitod aussetzt. Nein. Die Zeit für Politik der sozialen Wärme ist angebrochen. Lasst mich Euer Heizstrahler sein!

Aus diesem Grund habe ich die besten Köpfe der Regierungsparteien gebeten eine Arbeitsgruppe mit dem Titel: "Geilo!We save the Austria" zu gründen. Unter Vorsitz von Laura Rudas und Sebastian Kurz wird ab sofort jede Maßnahme auf ihre Satiretauglichkeit überprüft. Beim Testlauf hat sich gezeigt, dass jede einzelne Maßnahme der Regierung diesen Test bestanden hat.

Und jetzt kommt die Neuigkeit des Tages: Obwohl ich morgen nicht da bin, bin ich trotzdem da. Ich bin überall. Auf youtube, i-pad, am Android, auf Facebook und Twitter. In Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus Steinhof haben wir ein gewaltiges Projekt auf die Beine gestellt. Hochqualifizierte Mitarbeiter werden meine Gedanken mitteilen und auch mehr, denn sonst wäre das ein wenig wenig. Und die beste Nachricht: Es kostet die Steuerzahler nur EUR 200.000! Und jene, die sich sofort registrieren kriegen zu diesem Paket noch ein Schnupperabo von Österreich, Krone oder Heute oder alternativ ein Schnupper-Abo einer Zeitung.

Viele Menschen sprechen mir gut zu. Ob aus Mitleid oder aus einer gewissen Komik heraus ist nicht wichtig. Dieser Zuspruch gibt mir Kraft für die kommenden Tage und Wochen. Manchmal ist es nicht einfach, wenn man weiß, dass die Vorsehung einen dazu auserwählt hat den Euro und die Welt zu retten. All das mach ich nicht für mich. Sondern für Euch, geliebte Menschen!

In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Nationalfeiertag!"

@wernerfailmann (twitter.com/wernerfailmann)hat auf den Social Media Plattformen dieses Landes den "realen" Kanzler bereits um Längen abgehängt. Wie @wernerfailmann so schön sagt: "Wo ich bin, ist vorne. Am liebsten vorne auf dem Cover!"

Für Kontaktanfragen steht das Team Failmann unter werner.failmann@gmx.at zur Verfügung. Satirische Anfragen bitte direkt an das Bundeskanzleramt, 1010 Wien.

Rückfragen & Kontakt:

ComCom - Andrea Pavlovec-Meixner
Tel.: 0664 264 20 35

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008