ÖAMTC: Timmelsjoch Hochalpenstraße ab sofort über den Winter geschlossen

Wintersperre der Nockalmstraße und Malta Hochalmstraße ab Mittwoch

Wien (OTS) - Die ersten Passstraßen in den Alpen sind über die Wintermonate geschlossen. Am Dienstag wurde die Wintersperre über das Timmelsjoch auf der Verbindung zwischen dem Tiroler Ötztal und dem Antholzertal in Südtirol verhängt. Am Nationalfeiertag sollen nach Informationen des ÖAMTC die Kärntner Nockalmstraße und Malta Hochalmstraße folgen.

Weitere geplante Schließungen

Die Großglockner Hochalpenstraße und der Stallersattel zwischen Ost- und Südtirol werden laut Club voraussichtlich Anfang November bis zum kommenden Frühjahr gesperrt. Für die übrigen Bergpässe gibt es noch keine Termine. Die Silvretta-Hochalpenstraße zwischen Vorarlberg und Tirol, das Furkajoch in Vorarlberg auf der Verbindung zwischen Feldkirch und Au, das Hahntennjoch in Tirol zwischen Imst und dem Lechtal, sowie den Sölkpass in der Steiermark zwischen dem Mur -und Ennstal werden je nach Wetterlage gesperrt.

Sperren im benachbarten Ausland

In der Schweiz sind bereits etliche Bergstraßen unpassierbar, wie etwa der Große St. Bernhard, der San Bernardino, Susten-, Grimsel-und Furkapass. Die letzte Fahrt über den Klausenpass, der die Kantone Uri und Glaris verbindet, wird heute, Dienstagabend, möglich sein. Um 20:00 Uhr wird er geschlossen.

Vor Fahrten in die Berge Informationen einholen

Durch plötzliche Wintereinbrüche in den Bergen können jederzeit weitere Passstraßen geschlossen werden. Bereits jetzt sollten Autofahrer noch offene Pässe jedoch nicht ohne Winterausrüstung befahren, rät der ÖAMTC.

Vor Reiseantritt sollte man sich einen Überblick über die aktuelle Lage schaffen. Informationen zum Straßenzustand und zur Befahrbarkeit aller wichtigen Alpenstraßen in Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich finden sich im Verkehrsservice des Clubs unter www.oeamtc.at/strassenzustand

(Schluss)
ÖAMTC-Mobilitätsinformationen

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
Tel.: +43 (0)1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001