BEKO veröffentlicht neuen E-Mobility-Vergleichstest der Spazierschwebegeräte(R)

Wien (OTS) - Das Institut für Humaninformatik (IHI) hat im Auftrag der BEKO HOLDING AG ein neues Spazierschwebegerät(R) getestet und den erweiterten BEKO E-Mobility-Vergleichstest veröffentlicht. An der aktuellsten Testreihe haben folgende Geräte teilgenommen: der Segway, der E-Trikke (Typ 36Volt und 48Volt), das Yikebike, das Bikeboard und nun jetzt neu der Flash/Zappy3.

Welches ist das bestgeeignete Spazierschwebegerät(R)?
Das IHI hat für den großen BEKO E-Mobility-Vergleichstest eigens einen Test entwickelt und diesen seit dem Frühjahr 2011 bis in den Herbst hinein durchgeführt. Es wurden in einem ersten Schritt sogenannte Spazierschwebegeräte(R) aus dem internationalen Markt ausgewählt, die nach Ansicht des IHI die Kriterien für ein Individual-Nahverkehrs-E-Mobilitätskonzept erfüllen.
Die Bewertung der genannten Gerätetypen erfolgte nach den Kriterien wie Gewicht, Hüllvolumen, Hopp-on/off-Verhalten, Stromlosverhalten, Geschwindigkeit, Steigungstest, Geländegängigkeit, Balance, Preis, Reichweite, Bierkistentest, Stapeltest & Garagierung, Klappbarkeit, Autoeinladung, Wendekreis, Seniorenfähigkeit, Individualisierung und Betankung.

Das Testergebnis

Eindeutiger Sieger des BEKO E-Mobility-Vergleichstests war der E-Trikke 48V mit 41,86 Punkten von 100 möglichen vor dem E-Trikke 36V (38,30 Punkte) und dem Flash/Zappy3 (35,29). Dann folgt das Bikeboard mit 29,03 und der Segway mit 26,47 Punkten. Das Yikebike landete mit 23,68 Punkten abgeschlagen mit 7 letzten Plätzen auf dem sechsten und schlechtesten Platz. Die Verteilung der Plätze zeigt die verschiedenen Schwerpunkte der getesteten Spazierschwebegeräte(R). Auffallend ist, dass der E-Trikke 36V und der Flash/Zappy3 die meisten ersten Plätze auf sich vereinigen konnten. Bei den letzten Plätzen war das Yikebike eindeutig am stärksten vertreten, was beweist, dass dieses Gerät nicht als Spazierschwebegerät(R) geeignet erscheint.

Eine nähere Ergebnisanalyse beweist, dass der E-Trikke 48V vor allem zweite und dritte Plätze gesammelt (9) hat und keinen einzigen letzten Platz. Das zeigt die Ausgewogenheit dieses Produkts und macht den E-Trikke 48V damit zum eindeutigen Testsieger und ist bestens geeignet für das praxisorientierte BEKO E-Mobility-Projekt.
"Mehr als diese sechs Gerätetypen waren zum Testzeitraum im Handel nicht verfügbar. Es ist aber nicht auszuschließen, dass die eine oder andere Neuentwicklung im BEKO Zielmarkt auftaucht und zu kaufen geben wird. Dann wird das IHI mit der vorliegenden Test-Methodik weitere Einreihungstests durchführen. Der Flash/Zappy3 ist ein aktuelles Beispiel dafür", sagt Prof. Peter Kotauczek, BEKO Gründer und Spazierschweber(R) der Nation.

Den vollständigen E-Mobility-Vergleichstest der BEKO finden Sie unter www.beko.eu

Rückfragen & Kontakt:

Beko Holding AG
Mag. Melinda Busáné-Bellér
PR & Communication
Tel.: +43 1 797 50 - 725
melinda.beller@beko.at
www.beko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEK0001