Ministerin Schmied und Minister Töchterle laden zum "Tag der offenen Tür" am Nationalfeiertag

Haus am Minoritenplatz am 26. Oktober geöffnet - BesucherInnen erwartet abwechslungsreiches Programm

Wien (OTS) - Ministerin Claudia Schmied und Minister Karlheinz Töchterle laden am Nationalfeiertag von 10 bis 16 Uhr zum "Tag der offenen Tür" ins Haus am Minoritenplatz 5. Interessierte erhalten Einblick in die Räumlichkeiten und den vielfältigen Aufgabenbereich des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK) und des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung (BMWF). "Am Tag der offenen Tür steht das ehemalige Palais Starhemberg und heutige Ministerium für alle Besucher offen und ich freue mich, viele Interessierte persönlich begrüßen zu dürfen," so Bundesministerin Claudia Schmied. "Ich freue mich über diese besondere Gelegenheit, alle Interessierte an diesem Tag zu einer abwechslungsreichen Reise in die faszinierende Welt des Wissens, Lernens und Staunens begrüßen zu dürfen. Wissenschaft und Forschung sind Themen, die uns allen täglich begegnen und unser Leben immens prägen", so Wissenschafts-und Forschungsminister Karlheinz Töchterle.

BMWF und BMUKK bieten am 26. Oktober ein abwechslungsreiches gemeinsames Programm.

Im Rahmen des Programms des BMWF werden Studierende der Fachhochschule St. Pölten die Räume und Gänge des Ministeriums in einen interaktiven Parcours verwandeln, der den Bogen von prähistorischen Welten bis hin zum virtuellen Cyberspace spannt und zur Interaktion anregt. Unter anderem können sich die Besucherinnen und Besucher als virtuelle DirigentInnen versuchen, "intelligente" Kleidungsstücke mit integrierter Computer- bzw. Medientechnologie testen und die 4.000 Jahre alten prähistorischen Felsbilder im norditalienischen Val Camonica auf modernen Multi-Touch-Tables erleben. Darüber hinaus bietet das BMWF auch in diesem Jahr wieder ein breites Informationsspektrum von der Studieninformation, Studierendenanwaltschaft, der österreichischen Datenbank für Stipendien und Forschungsförderung "grants.at" bis hin zu Informationen zu einem Forschungsaufenthalt in Österreich.

Zu den Höhenpunkten des Programms des BMUKK zählen kunsthistorische Führungen, Jandl Gedichte und Begegnungen mit historischen Persönlichkeiten aus dem 17. Jhdt. Unter dem Titel "Lernen Sie das Palais Starhemberg kennen!" finden auf Initiative von Bundesministerin Claudia Schmied um 12 und um 14 Uhr kunsthistorische Führungen durch das Haus statt. Dabei tauchen die Teilnehmer in die 300 Jahre alte Geschichte des Palais Starhemberg ein und erfahren mehr über dessen Funktion und Architektur von einst und heute. Abgerundet wird die Führung durch einen Rundgang zu den zahlreich ausgestellten Kunstwerken von zeitgenössischen KünstlerInnen aus Österreich. (Darunter Werke von Lisl Ponger, Gudrun Kampl, Heimo Zobernig, Susa Krawagna, Hans Kupelwieser, Peter Sandbichler und vielen mehr.) Neben den Führungen begegnen den BesucherInnen zu jeder Zeit Jandl Gedichte. Mitglieder des "Arme Theater Wien" rezitieren unter dem Titel "JETZT JANDL JETZT" allerorts Jandl Gedichte. Das BMUKK führte heuer erstmals in Kooperation mit dem Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek das Projekt "Heute schon geJANDLt?" durch. In Zusammenhang mit dem Ernst-Jandl-Preis für Lyrik und den Ernst-Jandl-Lyriktagen haben steirische Schülerinnen und Schüler Texte von Ernst Jandl umgearbeitet, neu geschrieben, anders erdichtet, eben - "geJANDLt". Die zehn besten der von 6- bis 15-Jährigen geschriebenen Texte wurden prämiert und plakatiert. Diese werden um 13 Uhr und 15 Uhr im Blauen Salon vorgetragen.

Mehr dazu unter:
http://www.bmwf.gv.at/startseite/tag_der_offenen_tuer/ und
http://www.bmukk.gv.at/service/brett/20111014.xml

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Mag. (FH) Julia Flunger-Schulz
Pressesprecherin
Tel.: +43 1 53120 5030
julia.flunger-schulz@bmukk.gv.at
http://www.bmukk.gv.at/ministerium/vp/index.xml

und

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecher: Markus Gorfer
Tel.: +43 1 531 20 9027
mailto: markus.gorfer@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0002