Burnout-Syndrom bei Pädagoginnen und Pädagogen

Speziell abgestimmte Hilfe für Betroffene in Lehrberufen!

Wien (OTS) - Energielos. Niedergeschlagen. Einfach ausgebrannt.
Das sind die ersten Anzeichen, die auf einen Burnout schließen lassen. Die als psychosomatisch einzustufende Erkrankungsform, die zurzeit noch nicht als krankheitswertig im ICD-10 erfasst ist, betrifft alle Bevölkerungsschichten - gerade bei Berufstätigen im pädagogischen Bereich steigt die Anzahl der Betroffenen rapide an. Doch an einem Burnout zu leiden bedeutet nicht, mit diesem leben zu müssen. Die Firma Kommunikationsentwicklung und Training KET Wieser & Partner KG in Wien hat es sich zur Aufgabe gemacht, vor allem Betroffenen in Lehrberufen ihre Dienste anzubieten.

Anonym und unverbindlich bietet das Burnout-Zentrum sowohl "erste Hilfe" hinsichtlich einer Abklärung bei einem vermuteten Burnout, als auch Möglichkeiten dem "Ausbrennen" vorzubeugen, um auf diese Weise Arbeit und Privatleben wieder in emotional und energetisch geregelte Bahnen zu lenken. Durch langjährige Tätigkeit im pädagogischen Umfeld und die entsprechende Erfahrung kann hier gezielte Hilfe angeboten werden. Es wird versucht, eine Brücke zwischen den Anforderungen des Berufs und den persönlichen Bedürfnissen der Betroffenen zu finden und es so zu ermöglichen, eigener Kraft Strategien zu entwickeln, die stetig steigenden Anforderungen zu bewältigen.

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Wieser, KET-Wieser & Partner,
A-1170 Wien - Ortliebgasse 28/13 - Tel.: 0043 / 664/470 80 05
E-Mail: verwaltung@ket-wieser.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001