Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 21.10: "Wohlstand schützt vor Armut nicht"

Wien (OTS) - Im zweiten Teil der "Saldo"-Serie zum Thema Gerechtigkeit geht Barbara Krommer der Frage nach, warum Österreich reich ist, aber immer mehr Menschen arm werden - zu hören am Freitag, den 21.10. um 9.44 Uhr in Ö1.

"Die Reichen werden reicher, aber die Armen werden nicht weniger", so beschreibt die österreichische Armutskonferenz die Schere zwischen Arm und Reich in Österreich. Warum einige Österreicher immer reicher werden, und gleichzeitig immer mehr Menschen in die Armut rutschen, ist das Thema des zweiten Teils in der "Saldo"-Serie "Gerechtigkeit".

Obwohl Österreich zu den reichsten Ländern der Welt gehört, ist jeder achte Österreicher armutsgefährdet. Die Zahl der Sozialhilfeempfänger hat sich seit Ende der 90er Jahre auf 170.000 verdoppelt. Sogenannte prekäre Beschäftigungsverhältnisse, also schlecht bezahlte, unsichere Arbeitsplätze nehmen zu. Immer mehr Menschen pendeln zwischen Arbeitslosigkeit und Erwerbstätigkeit hin und her. Früher galt: einmal arm, immer arm. Heute ist kaum jemand vor der Erfahrung von Armut gefeit. Für "Saldo" hat Barbara Krommer mit Experten gesprochen und in einem Sozial-Supermarkt Menschen getroffen, mit denen wohl niemand tauschen möchte.(hb)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Hufnagl
Tel.: (01) 501 01/18175
barbara.hufnagl@orf.at
http://oe1.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002