Daniela Augustin ist FEMtech-Expertin des Monats Oktober

Wien (OTS/BMVIT) - Auf die Kreativität und die spezifisch
weibliche Perspektive, aus der Wissenschaft und Forschung von Frauen angegangen und realisiert wird, dürfen Wissenschaft und Wirtschaft nicht verzichten. Um die Leistungen von Frauen in der Forschung sichtbar zu machen, wählt eine interdisziplinär besetzte, unabhängige Jury eine herausragende Expertin auf dem Gebiet der Forschung und Technologie zur "FEMtech-Expertin des Monats". Im Oktober ist die Wahl auf die Verkehrsexpertin Daniela Augustin, 33, gefallen. ****

Nach der Reifeprüfung an einer HBLA für wirtschaftliche Berufe mit den Schwerpunkten "Fremdsprachen und Wirtschaft" in Wien, absolvierte Daniela Augustin das Bachelorstudium "Intelligente Verkehrssysteme" an der FH Technikum Wien. Im Rahmen des Studiums absolvierte die Wienerin ein Praktikum am Austrian Institute of Technology (AIT) und arbeitete am Projekt "ROBBIE - Reisezeitoptimierung im Baustellenbereich in Echtzeit".

Seit 2011 ist Daniela Augustin als Operatorin in der nationalen Verkehrsmanagementzentrale der ASFINAG Service GmbH beschäftigt. Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen bei der Überwachung und Steuerung des Verkehrs und der technischen Anlagen mit dem Ziel der Verkehrssicherheit und der Streckenverfügbarkeit. Dies beinhaltet auch die aktive Prüfung von Verkehrsmeldungen auf Aktualität und Plausibilität sowie die laufende Bereitstellung der Informationen für die Einsatzkräfte. Im zugeordneten Überwachungsbereich werden sowohl der Verkehrsfluss an sich als auch etwaige Verkehrsstörungen, wie beispielsweise Pannen, Unfälle, Brände und Baustellen beobachtet und notwendige Maßnahmen gesetzt sowie Fehler behoben. Zusätzlich führt die Verkehrsexpertin regelmäßig statistische Auswertungen durch und zeigt Jugendlichen ihren Arbeitsbereich.

Zu ihrer Rolle in einem männerdominierten Aufgabenbereich entgegnet Daniele Augustin "Frauen gehen oft anders an technische Problemstellungen heran oder betrachten Dinge aus einem anderen Blickwinkel. Im Endeffekt entwickeln sich daraus oft innovative Ideen, von denen letztendlich sowohl Männer als auch Frauen profitieren."

Das ausführliche Porträt der "Expertin des Monats" finden Sie auf www.femtech.at.

Expertin des Monats

Mit der monatlichen Expertinnenwahl stellt das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie seit März 2005 Frauen aus der FEMtech Expertinnen-Datenbank vor, die sich erfolgreich im Technologie- und Forschungsbereich etabliert haben. Für die Ermittlung der Siegerin wird eine unabhängige Jury aus hochrangigen VertreterInnen der Wirtschaft, der Wissenschaft und des Personalmanagements eingesetzt.

FEMtech fFORTE

FEMtech - Frauen in Forschung und Technologie ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie im Rahmen der Initiative fFORTE. fFORTE (Frauen in Forschung und Technologie) ist eine gemeinsame Initiative des Rats für Forschung und Technologieentwicklung, des BMWF, des bm:ukk, des bmvit und des BMWFJ zur Stärkung von Frauen in Forschung und Technologie. Weitere Informationen: www.femtech.at (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Susanna Enk, Pressesprecherin
Tel.: +43 (0) 1 711 6265-8121
susanna.enk@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001