RFJ: Landbauer zum geschäftsführenden Bundesobmann gewählt

Blaue Jugend verjüngt

Wien (OTS/jfpd) - Der Ring Freiheitlicher Jugend Österreich hat in seiner letzten Bundesvorstandssitzung den bisherigen Generalsekretär Udo Landbauer (25) einstimmig zum geschäftsführenden Bundesobmann gewählt.

Landbauer, der von 2005 bis 2010 Landesobmann des RFJ Niederösterreich und von 2006 bis 2011 Generalsekretär des RFJ Österreich war, übernimmt damit ab sofort die Geschäfte der Jugendvorfeldorganisation der FPÖ von LAbg. Dominik Nepp, der sich vermehrt auf seine Tätigkeit als Wiener Abgeordneter konzentrieren wird und eine Verjüngung der Freiheitlichen Jugend in die Wege leiten will.

Neben seiner Tätigkeit im Jugendbereich, er hatte auch 2010 den Vorsitz in der Österreichischen Bundesjugendvertretung inne, ist Landbauer Bezirksparteiobmann der FPÖ Wr. Neustadt und seit 2010 Stadtrat für Verkehr in der Statutarstadt Wr. Neustadt.
"Ich freue mich sehr über die neue Aufgabe, denn im Jugendbereich liegt in diesem Land vieles im Argen das es zu verbessern gilt," so Landbauer.

Der RFJ wird künftig verstärkt mit Kampagnen und Kundgebungen gegen die vorhandenen Missstände auftreten. Neben der aktuell laufenden Petition zum Erhalt der Bundeshymne, wird man sich in naher Zukunft stark für das Erbe der kommenden Generationen einsetzen, das zur Zeit am Pokertisch der "EUrokraten" verzockt wird.
"Österreichs Jugend hat die Nase voll von diesen abgehobenen Politikern, die ohne Rücksicht auf Verluste jegliche Zukunft in dieser Republik zunichtemachen. Der RFJ wird immer mehr zum Sprachrohr jener, die sich ihr Leben und ihre Zukunft nicht von irgendwelchen Systempolitikern zerstören lassen wollen.

"Der Jugend gehört die Zukunft. Genau unter diesem Motto werden wir auch für die Anliegen der jungen Generationen kämpfen," so Landbauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

RFJ Pressedienst
01/4080748

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010