Pflichtschulabschlüsse: Staatssekretär Kurz begrüßt den Plan von Bildungsministerin Schmied

Migranten vier Mal so oft Schulabbrecher wie Jugendliche ohne Migrationshintergrund

Wien (OTS) - Ich begrüße den Plan von Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied zum kostenfreien Nachholen von Bildungsabschlüssen und von Basisbildung", sagt Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz. "Bildung ist eines der grundlegendsten Erfordernisse für eine erfolgreiche Integration."

Für Kurz ist es von elementarer Bedeutung, dass auch präventive Maßnahmen gesetzt werden, um einen Schulabbruch zu verhindern. Gerade Migranten sind davon besonders betroffen, denn sie brechen die Schule vier Mal öfter ab, als Jugendliche ohne Migrationshintergrund. Außerdem ist jeder Schulabbruch mit Konsequenzen verbunden, wie dem erschwerten Einstieg in den Arbeitsmarkt. "Durch das Vorhaben von Ministerin Schmied kann hier mit Sicherheit entgegengewirkt werden."

"Das Thema Bildung wurde bereits im Expertenkatalog für Integration als zentraler Punkt angesprochen", sagt der Integrationsstaatssekretär. "Es soll nicht die Herkunft eines Menschen zählen, sondern die Leistung, die jemand erbringt. Integration geschieht letztendlich durch Leistung - egal ob im Beruf, im Verein oder in der Schule."

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Integration
Pressereferat
1010 Wien, Minoritenplatz 9
Tel.: Tel +43 1 53126-70905
kristina.rausch@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002