FPK-Darmann zu Kaiser: SPÖ nicht Motor, sondern Bremse bei Bildungsabschlüssen

Finanzierungszusage Kärntens liegt seit April 2011 bei SPÖ-Ministerin in Wien

Klagenfurt (OTS) - Der heutige Ministerratsbeschluss für das kostenfreie Nachholen von Bildungsabschlüssen und von Basisbildung sei zwar begrüßenswert, aber auch mehr als überfällig gewesen, stellt FPK-KO-Stv. LAbg. Mag. Gernot Darmann fest. "Die SPÖ ist die Bremse, nicht der Motor dieses Beschlusses gewesen, wie SPÖ-Chef Kaiser heute fälschlicherweise festgestellt hat. Offenbar ist Kaiser wieder einmal gänzlich uninformiert, sonst würde er wissen, dass die Förderzusage des Landes Kärnten seit 28. April 2011 schriftlich beim SPÖ-Unterrichtsministerium vorliegt. 1,2 Millionen Euro für die Jahre 2012 bis 2014 stehen bereit. Warum da die letzten 6 Monate trotzdem nichts weitergegangen ist, muss Kaiser seine Parteigenossin fragen", erklärt Darmann.

Wieder einmal versuche der Kärntner SPÖ-Vorsitzende, sich durch Verdrehung der Tatsachen mit fremden Federn zu schmücken. Faktum sei, dass der Beschluss durch das Engagement von Bildungsreferent Uwe Scheuch und LH Gerhard Dörfler schon viel früher möglich gewesen wäre, die SPÖ aber geschlafen habe. "Kaiser soll erst gar nicht versuchen, hier Kompetenz vorzugaukeln. Kärnten ist Bildungsmodellregion geworden, weil die Freiheitlichen seit 10 Jahren vorbildliche Bildungspolitik betreiben. Die SPÖ ist - wenn überhaupt - nur ein kleiner hinderlicher Stein am Weg dorthin gewesen", schließt Darmann.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004