Claudia Haider in ÖSTERREICH: "Ich schreibe ein Buch"

Interview mit Haiders Witwe zum dritten Todestag über ihre Pläne, ihre Enkel und Haiders Buberlpartie

Wien (OTS) - Am Dienstag jährt sich der Unfalltod von Jörg Haider zum dritten Mal. Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntag-Ausgabe) schildert seine Ehefrau Claudia nun ihr neues Leben. Sie hat sich ein Jahr lang zum Coach ausbilden lassen, schreibt an zwei Büchern gleichzeitig (das erste soll nächstes Jahr fertig werden, das zweite 2013)und baut das Haus in Klagenfurt um.

Und: "Ich fühle mich nicht als Witwe, sondern noch immer als Frau von Jörg Haider. Das Wort Witwe hat so etwas Endgültiges und mein Ehemann ist noch immer fest in mein Leben integriert."

Der Todestag am 11. Oktober ist für Claudia Haider "ein besonderer, weil die Zahl 3 eine besondere ist. Sie spielt in der Mythologie eine große Rolle. Wir werden im familiären Freundeskreis meines Mannes gedenken und sein Grab besuchen. Auch meine Schwiegermutter wird kommen, sie hat ja Geburtstag und wird 93 Jahre alt."

Vor Kurzem wurde Claudia Haider zum zweiten Mal Großmutter. Ihre Tochter Ulrike, die in Rom lebt, hat ihr erstes Kind geboren. Einen Buben. Tochter Cornelia wurde schon vor zwei Jahren Mutter. "Meine beiden Enkel sind prächtige Kinder und tun der Familie gut", sagt Haider. "Und ich glaube, dass ich eine lustige Großmutter bin."

Claudia Haider äußert sich auch zu den Korruptionsvorwürfen rund um ehemalige BZÖ-Politiker. "Ich bin nicht enttäuscht, weil ich mich nicht täuschen habe lassen. Ich baue keine Idealvorstellung von einem Menschen auf. Jeder hat eine andere Vorstellung von seinem Leben. Wer bin ich, um das zu beurteilen? Jeder muss für seine Handlungen selber geradestehen."

Auf die Frage, ob sich Jörg Haider über die Skandale geärgert hätte, sagt sie: "Ich bin keine Kaffeesudleserin, aber gefreut hätte es ihn sicher nicht. Es gibt im Leben Umstände, da fallen Menschen aus der Kurve. Dagegen ist man oft machtlos."

Auch die Frage, ob sie bemerke, dass sich die Stimmung gegenüber Jörg Haider geändert hätte, beantwortet sie. "Mein Mann hat schon während seines Lebens akzeptieren müssen, dass er mit anderen Maßstäben gemessen wird als andere. Und das wirkt über seinen Tod hinaus. Im Moment ist er an allem schuld. Nur kann er sich jetzt nicht mehr wehren", sagt Claudia Haider in ÖSTERREICH.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001