"Treffpunkt Medizin" am 7. Oktober um 19:15 Uhr auf TW1

Die TW1 Medizinsendung betont die Notwendigkeit einer Vorsorgeuntersuchung und nimmt u.a. die neuesten Impfstoffe gegen Influenza und HPV unter die Lupe.

Wien (OTS) - Das Laub wechselt die Farbe, der Nebel am Morgen
wird dichter, die Nächte werden kühler. Der Herbst zieht ins Land und mit ihm die Grippezeit. "Was man landläufig Grippe nennt, bezeichnet die Medizin als Influenza", erklärt der Wiener Lungenfacharzt Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Popp. Jährlich sterben österreichweit in etwa 1500 bis 3000 Menschen an den, durch das Influenzavirus ausgelösten, Krankheitsfolgen. Neben geschwächten und älteren Personen zählen vor allem Schwangere zu einer besonders gefährdeten Gruppe. Dennoch ist die Impfbereitschaft in Österreich extrem niedrig. "Treffpunkt Medizin" betont die Wichtigkeit der Impfung und nimmt die stetige Weiterentwicklung der Impfstoffe unter die Lupe.

Nebenwirkungsarm, sicher und effektiv ist auch die Impfung gegen die humanen Papilomviren. Am wirkungsvollsten ist die Impfung gegen HPV vor dem ersten sexuellen Kontakt. Denn die Übertragung der HP-Viren erfolgt durch Geschlechtsverkehr und kann der Auslöser für Gebärmutterhalskrebs sein. Weltweit sind zwei Impfstoffe gegen diese Viren zugelassen. Welche das sind und was diesbezüglich zu beachten ist, zeigt "Treffpunkt Medizin" am 7. Oktober um 19:15 Uhr auf TW1. Da die Impfung lediglich ein Vorsorgeschutz ist und nicht als Therapie bei bereits erfolgter Infektion gilt, "ist auch die jährliche gynäkologische Untersuchung hinsichtlich einer möglichen Zellveränderung am Gebärmutterhals von enormer Wichtigkeit", weiß Prof. Paul Sevelda, der Vorstand der Gynäkologie am KH Hietzing.

Vorsorgeuntersuchungen spielen auch bei Männern eine entscheidende Rolle. Denn jeder sechste Mann erkrankt im Laufe seines Lebens an Prostatakrebs. Der Weg zum Urologen mag für manche vielleicht eine Überwindung sein, ab dem 40. Lebensjahr sollte er allerdings nicht aufgeschoben werden. "Treffpunkt Medizin" klärt auf, was es diesbezüglich mit dem PSA-Wert auf sich hat und welche enormen Fortschritte damit in den letzten Jahren erzielt werden konnten. Als Experten zu Wort kommen u.a. Univ.-Doz. Dr. Meinrad Haltmayer, der Facharzt für Laboratoriumsdiagnostik und Ärztliche Leiter im Zentrallabor der Barmherzigen Schwestern und Brüder in Linz sowie Dr. Claudia Vidotto, die Fachärztin für medizinisch-chemische Labordiagnostik.

Über die Schilddrüse und die Auswirkungen bei deren Unter- oder Überfunktion spricht der Vorstand des Nuklearmedizinischen Instituts an der Wiener Rudolfstiftung, Univ.-Prof. Dr. Amir Kurtaran. Eine Dysfunktion dieses Organs kann das Körperwachstum, die Regulation des Wärmehaushalts, die Konzentrations- und Körperleistung sowie das psychische Wohlbefinden beeinflussen. Was bei der Diagnose zu beachten ist und welche enormen Fortschritte sich hinsichtlich der Ultraschalluntersuchung sowie der gezielten Blut- und Hormonwertbestimmung durchgesetzt haben, verraten namhafte Experten bei "Treffpunkt Medizin".

Dass nicht ausschließlich Impfungen oder Medikamente die Lösung sein können, sondern auch Licht heilende und schmerzlindernde Wirkung hat, ist keine neue Erkenntnis und dennoch wird dieser Therapieform erst seit kurzem wieder mehr Stellenwert eingeräumt. In der TW1 Medizinsendung stellt der überzeugte Schulmediziner und Orthopäde Dr. Harald Kiss ein neuartiges alternativmedizinisches Gerät mit pulsierendem Rotlicht vor, mit dessen Einsatz er bereits so manchem Patient den Schmerz nehmen konnte.

"Treffpunkt Medizin"

Mit Reportagen vor Ort - aus Arztpraxen, Kliniken, Reha-Zentren, Forschungslaboratorien sowie Ärzte-Kongressen mit internationaler Bedeutung für die Fachwelt - bietet TW1 mit seiner Medizinsendung die Möglichkeit, sich über ein breites Spektrum diverser medizinischer Themen zu informieren. International anerkannte Experten aus Medizin und Forschung machen den Zusehern komplexe medizinische Zusammenhänge begreifbar und vermitteln im Sinne einer Patientenaufklärung.

Sendezeiten:

Erstausstrahlung: Fr, 7.10.2011 um 19:15-19:45 Uhr

Weitere Ausstrahlungen: So, 9.10.2011 um 18:00-18:30 Uhr und So, 9.10.2011 um 23:15-23:45 Uhr, Mo, 10.10.2011 um 16:05-16:35 Uhr, Di, 11.10.2011 um 13:05-13:35 Uhr und Mi, 12.10.2011 um 10:05-10:35 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

ORF/TW1
Mag. Birgit Reiter
0043 (0) 1 87878 12808
birgit.reiter@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TW10002