Grüne Niederösterreich zu Rücktritt Fichters: Sobotka bald allein an Bord?

Krismer: Grüne Anfrage bringt offenbar auch NÖ Hypo in Bedrängnis

St. Pölten (OTS) - Als deutliches Signal werten die Grünen Niederösterreich den plötzlichen Rücktritt Herbert Fichtas als Aufsichtsratchef der Hypo NÖ Landesbank.
Zur Erinnerung: Vor einer Woche stellte die Grüne Finanzsprecherin Helga Krismer 41 unangenehme Frage an den Finanzverantwortlichen des Landes Niederösterreich, VP-Sobotka. Sie verlangt unter anderem Aufklärung darüber, ob mit Gaddafi-Geldern spekuliert wurde und Gaddafi-Gelder bei der Hypo NÖ gebunkert werden. Antworten hat die Grüne bisher keine erhalten, eine Debatte im NÖ Landtag wurde von allen Seiten blockiert. Jetzt kam der Rücktritt Fichtas.
"An Zufälle glaube ich nicht", ist sich Krismer sicher und nennt die Fakten dazu: Die Hypo NÖ ist in die Spekulationen Sobotkas und "seiner" FIBEG (=Finanzmanagement des Landes NÖ) tief verstrickt. Die Finanzmarktaufsicht schaltete sich wegen der eigenwilligen Bilanzierungsmethoden der Hypo NÖ Landesbank ein. Die Grünen Niederösterreich haben die Hypo NÖ Investment Gruppe im Vorjahr außerdem bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft angezeigt. Gegen Bankchef Peter Harold wird wegen Verdachts auf Bilanzfälschung ermittelt. FIBEG-Manager sind ebenfalls im Visier der Justiz.
Für die Grüne steht fest: "Die Matrosen verlassen langsam aber sicher das sinkende Schiff. Kapitän Sobotkas Netzwerk rund um die FIBEG (=Finanzmanagement des Landes NÖ) und Hypo NÖ bricht zusammen - ein Erfolg der Grünen Aufdeckungsarbeit", so Helga Krismer.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001